Erstellt am 19. März 2015, 05:15

von Michael Pekovics

Namen für Loipersdorf. Nach Bürgerversammlungen wurden die Namen vom Gemeinderat beschlossen und neue Postleitzahl beantragt.

Bürgermeister Hans Oberhofer: »Straßennamen bringen bessere Orientierung.« Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv
Viele Gemeinden gibt es im Südburgenland nicht mehr, die noch nicht über Straßennamen verfügen. Seit vergangener Woche gibt es auch in Loipersdorf-Kitzladen spezielle Namen für die Gassen und Straßen, zumindest wurde der Beschluss dazu im Gemeinderat gefasst.

Postleitzahl: „Mein Wunsch wäre 7410“

„In Kraft tritt das aber allerdings erst dann, wenn unser Antrag auf eine neue Postleitzahl von der Post genehmigt wurde“, weiß Bürgermeister Hans Oberhofer. „Die Zusage, dass wir eine neue Postleitzahl bekommen, ist da.“

Bis zur Entscheidung könne es aber noch bis Anfang des zweiten oder dritten Quartals dauern. „Mein Wunsch wäre 7410, weil wir nördlich von 7411 und 7412 liegen“, sagt der Ortschef.

Übergangsfrist von einem Jahr

Die Namensfindung für die Straßenbezeichnungen ging in enger Zusammenarbeit mit der Bevölkerung über die Bühne. „In mehreren Ausschüssen und Sitzungen wurde beraten, aber jetzt ist alles so, wie die Bürger es wollen“, freut sich Oberhofer. Gewählt wurden neben alten Ried-Bezeichnungen auch viele Blumen- oder Baumnamen.

Nach der endgültigen Einführung gibt es eine Übergangsfrist von einem Jahr, wo beide Adressen gültig sind. Nach einem Jahr gilt nur noch die neue.