Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

Neubau: „Wettlauf“ der beiden Handelsriesen. ENTWICKLUNG / Eurospar hat ab 2. Juni geschlossen. Bauverhandlung für neue Billa-Filiale geht demnächst über die Bühne.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PEKOVICS

OBERWART / Der Neubau der Eurospar-Filiale ist ein Projekt, das das Erscheinungsbild der Innenstadt nachhaltig prägen wird (die BVZ berichtete). Das ist natürlich auch den Verantwortlichen des Konzerns bewusst. In der Vorwoche gab es Gespräche mit Bau- und Straßenplanern sowie Vertretern der Stadtgemeinde. Bis jetzt war nur bekannt, dass die Spar-Filiale abgerissen und neu gebaut werden wird, jetzt gibt es aber neue Details.

„Die Experten haben sich vor Ort angeschaut, wie die Frage der Parkplätze und der Ein- beziehungsweise Ausfahrt am besten gelöst werden kann“, weiß Bürgermeister Gerhard Pongracz (SPÖ). „Mir ist wichtig, dass möglichst wenig Verkehr und Lärm entstehen – sowohl während der Bauphase als auch danach.“ Aufgrund dieser Besprechung werden die ersten geplanten Entwürfe angepasst. Konzernsprecherin Nicole Berkmann bestätigt auf Anfrage der BVZ, dass der Baubeginn unmittelbar bevorsteht: „Der Spar-Supermarkt wird am 2. Juni geschlossen. Im Herbst wird die Filiale dann als total renovierter, supermoderner neuer Supermarkt eröffnet.“

Verkauf soll während der  Bauphase weitergehen

Laut Pongracz plant Spar für die Zeit des Umbaus den Umzug in ein Ausweichquartier. „Wir haben dem Konzern einige mögliche Varianten mitgeteilt. Meines Wissens zieht der Spar in die ehemalige Filiale von Tommy?s Zoo um“, sagt der Stadtchef. Eine Bestätigung seitens des Konzerns gibt es dafür aber nicht. Gerüchte, wonach Spar das „Hatwagner-Gebäude“ gekauft haben soll, stellten sich als falsch heraus.

Auch von der zweiten „Supermarkt-Baustelle“ gibt es Neuigkeiten: Wie bereits berichtet, plant der Rewe-Konzern den Bau einer großen Billa-Filiale beim McDonalds-Kreisverkehr gegenüber vom Merkur-Markt am Gelände von Steco Bau. Laut Auskunft der Stadtgemeinde soll es demnächst – voraussichtlich kommende Woche – eine Bauverhandlung geben.

Bypass vor oder Spange  hinter dem neuen Billa?

Eigentlich hätten schon längst die Bagger auffahren sollen. Laut Steco-Geschäftsführer Alexander Petzenhauser gab es aber Verzögerungen: „Grund sind Behördenwege bezüglich Hochwasserschutz.“ Auch die Frage der Entlastung des Kreisverkehrs ist noch nicht restlos geklärt. Entweder soll der Verkehr von Pinkafeld nach Markt Allhau mittels eines Bypasses noch vor dem Kreisverkehr abgefangen und vor dem bestehenden Steco-Gebäude Richtung Westen geleitet werden (die BVZ berichtete). Oder aber das Land entschließt sich zum Bau einer Spange, dann würde der Verkehr hinter dem Steco-Standort vorbeigeführt werden. „Derzeit führen wir Verkehrszählungen durch“, heißt es aus dem Büro von Landesrat Helmut Bieler (SPÖ). Es ist anzunehmen, dass Rewe erst dann zu bauen beginnt, wenn die Frage „Bypass oder Spange?“ gelöst ist.

Noch in dieser Woche wird die Spar-Filiale (Foto links) in der Stadt von Abbruch-Experten begutachtet. Und beim McDonalds-Kreisverkehr findet in einer Woche die Bauverhandlung für den neuen Billa-Markt statt.