Erstellt am 01. Dezember 2010, 00:00

Neue Entwicklungen in der „inform-Frage“. KNALLEFFEKT / Bürgermeister bestätigt „zweigeteiltes Angebot“ von Unger International. Motomotion 2011 wurde schon fixiert.

Nach der Stadtratssitzung am Montag sind laut Stadtchef Gerhard Pongracz »zwei interessante Angebote in der engeren Wahl«.  |  BVZ
x  |  BVZ

VON MICHAEL PEKOVICS

OBERWART / Die Motomotion 2011 findet wie gewohnt in Oberwart statt. Das bestätigte der neue informevents-Geschäftsführer Josef Kinzl gegenüber der BVZ. „Mit Ferdinand Liendl haben wir einen erfahrenen Betreiber gefunden, der sich jetzt um die Aussteller bemühen wird“, erzählt Kinzl. „Liendl wird für die Akquirierung der Messe aber eigenes Personal mitnehmen.“

Damit steht der Durchführung der Auto- und Zweiradmesse im Frühjahr 2011 nichts mehr im Wege. „Für die Gemeinde entsteht dabei kein Risiko“, betont Kinzl. Auch die bereits geplanten Veranstaltungen am Messegelände können wie geplant durchgeführt werden. Liendl ist auch einer jener Betreiber, die sich bei der Gemeinde als zukünftiger Betreiber für den Messestandort beworben haben.

Entscheidung im Stadtrat  dürfte schon gefallen sein

Aktuell sollen im Rathaus bisher fünf Angebote eingetrudelt sein –  das neueste und vielleicht auch interessanteste am Montagvormittag. Bürgermeister Gerhard Pongracz (SPÖ) bestätigte gegenüber der BVZ Gerüchte, wonach nun auch Josef „Stahlbau“ Unger im Messepoker mitmischen will. „Es stimmt, es gibt ein Angebot von Unger International“, weiß Pongracz. Das Angebot komme von einer Bietergemeinschaft und sei zweigeteilt in Standortentwicklung und Betriebsführung. „Mehr kann und will ich aber dazu noch nicht sagen, sondern erst die Diskussion im Stadtrat abwarten“, winkt Pongracz ab. Gerüchte, wonach Thomas Linzer und Andreas Leitner mit Unger in einem Boot sitzen, wollte keiner der Verantwortlichen bestätigen. Weder Linzer noch Leitner waren zu einer Stellungnahme bereit.

Der Stadtrat traf zuletzt am Montagabend zu einer Sitzung zusammen, von 17 bis 23.45 Uhr wurde über das Budget für das Jahr 2011 und den neuen Betreiber des Messezentrums beraten. Bernhard Lamprecht, Geschäftsbereichsleiter von Real Estate bei Unger International, will „zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen, es handelt sich um ein laufendes Verfahren“. Lamprecht, der die Bewerbung für Unger als Projektleiter abwickeln soll, will erst „in den nächsten zwei Wochen nähere Details bekannt geben“. In genau diesen Zeitraum fällt die nächste Gemeinderatssitzung, bei der auch das Budget für das Jahr 2011 beschlossen werden soll. Und auch die Entscheidung über die Zukunft der Messe wird in dieser Sitzung getroffen.

Laut Pongracz sind nach der Stadtratssitzung am Montagabend „zwei Angebote in der engeren Auswahl, jetzt müssen wir erneut Gespräche führen, einige Fragen sind noch offen“. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. „Die zwei Angebote sind aber auf jeden Fall sehr interessant“, meinte Pongracz direkt nach der Sitzung im Gespräch mit der BVZ.