Erstellt am 07. Mai 2014, 18:58

Neues Forschungsgebäude für FH. Pinkafeld / Die Fachhochschule (FH) Burgenland erhält eine neue Forschungseinrichtung.

 |  NOEN, Hafner
In den Bau des "Energetikum", das am Campus Pinkafeld entsteht, werden rund 2,4 Millionen Euro investiert, gab Landesrat Helmut Bieler (SPÖ) anlässlich des Spatenstichs am Mittwoch bekannt.

Die Bauarbeiten sollen im Dezember abgeschlossen werden. Das Gebäude werde Platz für Simulations- und Versuchsräume sowie ein neu geplantes Zentrum für Managementsimulation bieten. "Aufgrund seiner jahrzehntelangen Benachteiligung als vornehmlich agrarisch strukturierte Region am Eisernen Vorhang weist das Burgenland heute eine Forschungsquote von lediglich 0,7 Prozent der Wertschöpfung auf", so Bieler.

In vergangenen Jahren mehr als 170 Projekte abgewickelt

Nach internationalen Empfehlungen sollten es mindestens drei Prozent sein. Diese Lücke könne man nur sehr langfristig verkleinern, jeder Schritt in die richtige Richtung sei aber essenziell.

In den vergangenen neun Jahren wurden durch die FH Burgenland sowie in ihrem Umfeld mehr als 170 Projekte mit einem Volumen von über sieben Millionen Euro abgewickelt, erläuterte Geschäftsführer Josef Wiesler. Derzeit würden weitere 35 Vorhaben im Ausmaß von insgesamt rund fünf Millionen Euro durchgeführt.