Erstellt am 12. September 2012, 00:00

„Neues“ Kultbuch. Zeichnungen / Im Internet wurde das Buch „Bäuerliche Bauten“ bereits um 1.000 Euro gehandelt. Jetzt gibt es eine Neuauflage.

 |  NOEN
x  |  NOEN

OBERSCHÜTZEN, KIRCHFIDISCH / Vor 40 Jahren hat der Kirchfidischer Zeichenlehrer Franz Simon alte südburgenländische Bauernhäuser vermessen, gezeichnet und in Buchform publiziert. Das Buch war bald vergriffen und wurde zuletzt im Internet um 1.000 Euro gehandelt. Nun ist es wieder zu haben.

Arkaden, Strohdächer, Kittinge, Kellerstöckl und Stadeln – vieles von dem, was der 1997 verstorbene Franz Simon gezeichnet hat, gibt es längst nicht mehr. Die präzisen Federzeichnungen haben gerade deshalb an Reiz gewonnen. Grund genug für einen Oberwarter Verlag, das 77 Seiten starke Buch neu herauszubringen.

Die Neuauflage der zeichnerischen Dokumente burgenländischer Baugeschichte aus dem 18. und 19. Jahrhundert ist mehr als nur eine Sammlung von Bildern. „Darin spiegelt sich die hohe Kunst von Franz Simon wider, es ist nicht nur ein Volkskundebuch, sondern auch ein Kunstbuch“, sagt Gerhard Sulyok.

Das neu aufgelegte Buch ist in der „edition europrint“ erschienen und zum Preis von 195 Euro erhältlich.

Präsentierten Neuauflage: N. Sulyok, G. Sulyok, Simon, Bieler, Toth und Schranz (v.l.).

zVg