Erstellt am 04. März 2015, 05:35

von Michael Pekovics

Primarärzte gesucht. Nach Evaluierung und wegen Arbeitszeitgesetz Rückkehr zum früheren Modell. Jetzt werden drei Primarärzte gesucht.

 |  NOEN, WODICKA
Die im Mai 2010 (Gynäkologie) beziehungsweise Dezember 2012 (Interne) präsentierten „Verbundlösungen“ in der jetzigen Form sind Geschichte. Das wurde in der Regierungssitzung der Vorwoche beschlossen.

Gynäkologie und Interne benötigen Primar

„Die Verbünde der nicht-bettenführenden Abteilungen (Anmerkung: Radiologie, Labor) haben sich ebenso bewährt wie die Ausbildung und Leistungsabstimmung. Bei den bettenführenden Abteilungen wird es aber Änderungen geben, die in Zusammenhang mit dem Ärztearbeitszeitgesetz zu sehen sind“, heißt es aus dem Büro von Landesrat Peter Rezar.



Primarärzte sind von den Regelungen des neuen Gesetzes nämlich ausgenommen, wodurch sich mehr Flexibilität bei der Dienstplangestaltung ergibt. Das hat zur Folge, dass für das Krankenhaus Oberwart ein Primararzt für die Gynäkologie und einer für die Interne Abteilung gesucht wird.

Für letztere Abteilung wird auch in Güssing ein Primararzt gesucht. „Wir haben immer gesagt, dass die Verbundlösung nach einigen Jahren evaluiert wird. Die Idee bleibt ja auch grundsätzlich aufrecht“, betont Rezar.

Betriebszeiten-Ausweitung steht bevor

Der bisherige Standortleiter in Güssing, Rene Fallent, wurde mit der alleinigen organisatorischen Leitung betraut. Die Gynäkologie in Güssing wird weiter von Primar Günther Fabsits von Oberpullendorf aus geleitet.

Grundsätzlich hält Rezar fest, dass „die Kooperation und die Leistungsabstimmung der drei Standorte auch in Zukunft weiter gestärkt und ausgebaut werden sollen“. In Oberpullendorf wird zusätzlich ein Primararzt für die Chirurgie gesucht.

Eine gute Nachricht gibt es aber für all jene Patienten, die auf eine MRT- oder CT-Untersuchung im Krankenhaus Oberwart warten: Die Ausweitung der Betriebszeiten, die in Abstimmung mit der Gebietskrankenkasse geplant ist, steht kurz vor der Umsetzung. „Damit werden die Wartezeiten in diesem Bereich erheblich verkürzt“, freut sich Rezar.

Aktuell sind weiters folgende Stellen in den beiden südburgenländischen Krankenanstalten ausgeschrieben: Assistenzarzt Anästhesiologie (Güssing), Facharzt und Assistenzarzt Klinische Pathologie, Facharzt für Chirurgie und Assistenzarzt für Unfallchirurgie (alle Oberwart).