Oberwart

Erstellt am 20. Juli 2016, 11:27

von Michael Pekovics

Neubau der Volksschule im Fokus. SPÖ fordert Neubau bei Rotunde. ÖVP ortet „Sommerloch“.

Ewald Gossy und Dietmar Misik (SPÖ) präsentierten ihre Vorstellungen den Medien.  |  Pekovics

Die Volksschule der Stadtgemeinde ist in die Jahre gekommen. Aus diesem Grund fordert die SPÖ-Fraktion, angeführt von Vizebürgermeister Dietmar Misik und Stadtrat Ewald Gossy, einen Neubau der Volksschule.

„Bereits vor Jahren haben wir gewusst, dass ein Neubau billiger kommt als eine Sanierung. Wir schlagen deshalb vor, die Volksschule am Gelände der Rotunde zu planen“, sagten die beiden bei der Präsentation ihres Projekts vor Medienvertretern.

Über den Sommer wollen die beiden mit den anderen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen sprechen, um das Projekt „gemeinsam“ voranzutreiben.

 |  BVZ

Im Zuge des Neubaus der Volksschule – die Kosten wurden mit rund fünf Millionen Euro beziffert – könnten sich Misik und Gossy auch die Ansiedelung einer Fachhochschule und weitere Räumlichkeiten für die Allgemein oder Berufsbildenden Schulen der Stadt vorstellen.

Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) zeigt sich auf Anfrage der BVZ über die Forderung der SPÖ verwundert. „Die Volksschule ist im mittelfristigen Finanzplan berücksichtigt, der gemeinsam beschlossen wurde“, sagt Rosner. „Wir wissen, dass Handlungsbedarf besteht.

Aber die nächsten Schritte müssen gut durchdacht werden – das dauert länger als zwei Sommermonate.“ Bezüglich Fachhochschule gebe es zwar laufend Gespräche, aber noch ohne konkrete Ergebnisse. Für ÖVP-Stadtparteiobmann Hans Peter Hadek will „die SPÖ nur ein Sommerloch füllen“, wirklich ernst nehmen könne er diese Ankündigungen nicht.