Erstellt am 04. März 2015, 09:08

von Michael Pekovics

Neuer Tischler kommt. Die Firma von Sonja und Thomas Stesgal übersiedelt im Herbst von Stadtschlaining nach Oberwart.

Neue Tischlerei. Der Standort in der Riedlingsdorferstraße wurde von Unger Steel geplant, die Fertigstellung ist für Herbst geplant. Foto: zVg/Unger Steel  |  NOEN, zVg/Unger Steel
Heute, Mittwoch, geht in der Riedlingsdorferstraße die Bauverhandlung für den neuen Standort von Sonja und Thomas Stesgal über die Bühne. „Die bisherige Produktionsstätte in Stadtschlaining ist uns zu klein geworden, deswegen wollten wir unbedingt nach Oberwart“, erklärt Thomas Stesgal im Gespräch mit der BVZ.

„Wir sind eher Bau- als Möbeltischler“

Seitens einiger Anrainer gibt es Befürchtungen, dass die neue Tischlerei jede Menge Staub und Lärm verursachen wird. Die Gemeinde jedoch beruhigt: „Ich verstehe die Sorgen, aber das Grundstück ist Bauland-Mischgebiet und andere Standorte kamen für das Unternehmen nicht infrage“, sagt Stadtchef Georg Rosner.

Außerdem sei das geplante Projekt nicht mit Betrieben wie zum Beispiel der ehemaligen Tischlerei Schloffer vergleichbar. „Wir sind eher Bau- als Möbeltischler. Neben dem Handel und der Montage von Fenstern gehört auch die Sanierung von alten Fenstern zu unserem Angebot“, sagt Stesgal.

x  |  NOEN, zVg/Unger Steel

Nach der Errichtung der Produktionsstätte, die von Unger Steel geplant wurde, soll zusätzlich ein 700 Quadratmeter großer Schauraum entstehen (siehe Foto links).

Eine übermäßige Belastung der Anrainer erwartet sich Rosner nicht: „Zahlreiche technische Maßnahmen werden das verhindern.“