Erstellt am 04. November 2015, 05:17

von Michael Pekovics

Oberwart: OSG kauft weiter ein. Wohnbau / Magnet-Abriss startet, keine Gefahr für Gesundheit. Plus: Neues OSG-Projekt in Stadt. OBERWART / Beim Startschuss für das neueste Projekt der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) – die „Seniorenwohngemeinschaft Plus“

 |  NOEN

Beim Startschuss für das neueste Projekt der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) - die "Seniorenwohngemeinschaft Plus"– gab Obmann Alfred Kollar bekannt, dass die OSG ihr Auge auf eine weitere interessante Liegenschaft in der Stadt geworfen hat – die ehemaligen Beamtenwohnungen entlang der Wienerstraße, nahe der Andreas Hofer-Siedlung.

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude gehörte einem Investor, nach dessen überraschenden Tod sucht seine Witwe jetzt nach einem Käufer. „Das konnten wir uns nicht entgehen lassen, ich sehe den Kauf auch als Verpflichtung der Stadt gegenüber, diese die Wienerstraße prägende Gebäude, zu erhalten“, sagt Kollar.

Das Grundstück ist rund 8.000 Quadratmeter groß, auch wenn die Preisvorstellungen noch etwas auseinander liegen ist Kollar optimistisch: „Da kommen wir schon zusammen, davon gehe ich aus.“ Während die Fassade noch relativ ansehnlich ist, ist der Zustand einiger Wohnungen allerdings als „sanierungsbedürftig“ zu bezeichnen. „Im Innenbereich werden wir sicher einiges in Angriff nehmen, der vordere Bereich bleibt aber unverändert“, lässt sich Kollar bereits etwas in die Karten schauen.

Neues Angebot wird Vorzeigemodell

Hinsichtlich der geplanten „Seniorenwohngemeinschaft Plus“ liegen diese bereits auf dem Tisch: Das Projekt beinhaltet zwei Wohngemeinschaften für je zwölf Personen, die von professionellem Personal betreut werden - auch in der Nacht. Im Obergeschoß werden zusätzlich betreute Wohnungen entstehen. Die Betreuung erfolgt vor Ort und mobil, 15 neue Jobs werden geschaffen.

Die Abbrucharbeiten beim ehemaligen Magnet starten in dieser Woche, ein Gutachten hat ergeben, dass keine Gefahr für die Gesundheit besteht.
 


Informationen

Insgesamt verwaltet die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) 1.410 Wohnungen und Reihenhäuser in der Bezirkshauptstadt Oberwart, die Partnerschaft mit der Stadtgemeinde besteht seit nunmehr 64 Jahren. Rund 3.200 Bürger wohnen bei der OSG, das entspricht einem Anteil von 40 Prozent der Oberwarter Bevölkerung – das ist Rekord im Burgenland. Aktuell baut die OSG an vier Projekten in Oberwart – in der Oberen Hochstraße, beim Peter Zauner-Weg und am Dr. Emmerich Gyenge Platz.  www.osg.at