Erstellt am 13. September 2015, 18:21

von Michael Pekovics

Oberwart – Sammelzentrum in der Messe. Ab 17 Uhr wird in Oberwart für die Flüchtlinge eine Sammelstelle eingerichtet. Alle Flüchtlinge, die im Süden die Grenze ins Burgenland passieren, werden dorthin mit Bussen gebracht.

 |  NOEN, Pia Reiter

UPDATE 0 Uhr

Ein weiterer Bus mit rund 60 Flüchtlingen traf kurz nach Mitternacht bei der Messehalle ein, ob bis morgen früh weitere Menschen eintreffen, war nicht bekannt. Neben dem Roten Kreuz sind weiterhin viele Freiwillige im Einsatz, morgen Früh ab 7 Uhr sind weitere helfende Hände gerne gesehen. Weder die Einsatzkräfte noch die Flüchtlinge wissen, wie lange sie in Oberwart bleiben werden. Mehrere Gruppen haben sich bereits mit dem Taxi auf den Weg nach Wien gemacht.

Spenden können an der hinteren Seite der Halle abgegeben werden, vor allem Rücksäcke, Hygieneartikel und Kinderspielzeug werden benötigt.

UPDATE 20:50 Uhr

Aktuell stellt das rote Kreuz neue Feldbetten auf, Knapp 300 Personen sind vor Ort


UPDATE 19:40 Uhr

Derzeit rechnen die Verantwortlichen in der Messehalle Oberwart mit 500 Flüchtlingen, die die Nacht in Oberwart verbringen werden, laut Rotes Kreuz werden derzeit vor allem Rucksäcke dringend gebraucht. „Wir brauchen morgen Früh ab 7 Uhr einige freiwillige Mitarbeiter bei der Messehalle, um die Flüchtlinge weiter gut zu versorgen können“, sagt Bürgermeister Georg Rosner


UPDATE 18:30 Uhr

Die Rotkreuz-Dienstleitstelle in Oberwart ist mit Spenden überfüllt. Spendenaufruf wird zur Zeit zurück genommen. Bitte die gesammelten Spenden zu Hause für die kommenden Tage lagern, sie werden bestimmt noch benötigt.


UPDATE 18:20 Uhr

Auch im Pflegekompetenzzentrum Strem wurden 120 Flüchtlinge untergebracht, dabei handelt es sich ausschließlich um Familien mit Kindern. „Diese Entscheidung wurde getroffen, weil der Arbeiter-Samariter-Bund die Voraussetzungen dafür geschaffen hat“, sagt Hans-Peter Polzer, Einsatzleiter in Oberwart.


UPDATE 18 Uhr:

Das Rote Kreuz baut Feldbetten auf.
In Oberwart sind kurz nach 18 Uhr die ersten 90 Flüchtlinge aus Moschendorf eingetroffen. Sie werden von Dolmetschern, dabei handelt es sich unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Rechnitz (und dem Roten Kreuz) empfangen. Die Erstversorgung und zahlreiche Feldbetten sind bereits aufgebaut. In den nächsten Stunden werden weitere Busse aus dem Landessüden erwartet. Neben den Einsatzkräften sind auch bereits einige freiwillige Helfer der Ortsbevölkerung anwesend.


UPDATE 17 Uhr:

Das Rote Kreuz bittet um Spenden für die Flüchtlinge:
In erster Linie werden Decken und Schlafsäcke benötigt - grundsätzlich aber alles: Spielzeug für Kinder, feste Schuhe, Kleidung, Unterwäsche, Hygieneartikel. Bitte an die Leitstelle des Österreichischen Roten Kreuz bringen: Billrothgasse 3, 7400 Oberwart (oberhalb des Krankenhauses)

UPDATE 16 Uhr:


Alle Flüchtlinge, die im Süden die Grenze ins Burgenland passieren, werden mit Bussen in die Oberwarter Messehalle gebracht.  Die Idee wurde in Moschendorf geboren, als klar wurde, dass noch mehr Menschen eintreffen werden und der Weitertransport vorerst nicht möglich ist. In der Messehalle haben nach ersten Informationen bis zu 2.000 Flüchtlinge Platz.

Aktuell befinden sich 150 Leute in Moschendorf, auffallend dabei: Großteils Familien mit Kindern und große Gruppen. Es werden noch einige 100 in den nächsten Stunden im Südburgenland erwartet Teilweise wollten die Flüchtlinge Moschendorf schon zu Fuß verlassen und haben sich auf die Suche nach Zug- oder Busverbindung gemacht, mussten aber bald feststellen, dass es beides nicht vor Ort gibt.

Derzeit werden die Flüchtlinge von Moschendorf, wo weiter ankommende Gruppen erstversorgt werden, nach Oberwart gebracht. Auch Flüchtlinge, die sich bereits zu Fuß auf den Weg gemacht und Moschendorf verlassen haben, werden eingesammelt und mitgenommen.