Oberwart

Erstellt am 18. Juli 2017, 05:19

von Michael Pekovics

Spitäler vor Umbruch. Landesregierung erneuert Standortgarantie für fünf KRAGES-Standorte, aber setzt Arbeitsgruppe für „Strategiewechsel“ ein.

Besuch. Norbert Darabos, Hans Niessl, Hans-Peter Rucker und Heinz Kulovits begrüßen den jüngsten Primar-Neuzugang,Alexander Albrecht.  |  BVZ, Pekovics

Landeshauptmann Hans Niessl bekräftigte bei einem Besuch des Spitals die Standortgarantie für alle KRAGES-Häuser, betonte aber, dass ein „Neustart“ sowie ein „Strategiewechsel“ notwendig seien: Derzeit sei es nämlich so, dass viele Patienten nach Wien oder Graz gebracht werden. „Künftig brauchen wir eine eigene Lösung, aber die kostet“, so der Landeschef.

Deshalb werden demnächst Arbeitsgruppen – zu denen Landesrat Norbert Darabos, Vertreter der Spitäler und des Betriebsrates gehören – eingerichtet, um diesen „Strategiewechsel“ vorzudenken.

Im Zuge dessen wurde auch über den Neubau des Krankenhauses berichtet, der „an die Leistungsgrenzen des Landes gehen wird“, wie Niessl sagte. An den Baukosten von rund 160 Millionen Euro soll weiter festgehalten werden, derzeit ist der Generalplaner mit der Erstellung der Pläne beschäftigt, 2018 sollen diese fertig sein. „Danach wird ein Generalunternehmer gesucht und die Ausschreibungen folgen – ich gehe nach wie vor davon aus, dass das Krankenhaus in den frühen 2020er Jahren eröffnet wird“, stellte Darabos in Aussicht.