Erstellt am 18. Juni 2015, 06:36

von Michael Pekovics

Stadt war ohne Strom. Grund war Defekt in Hochspannungsanlage des Spitals. Krankenhaus sechs Stunden lang im Notstrombetrieb.

 |  NOEN, Bilderbox
Am Donnerstag ging in knapp 1.500 Haushalten in der Bezirkshauptstadt das Licht aus. Grund für den Stromausfall war ein Defekt in der Hochspannungsschaltanlage des Krankenhauses, wie die Energie Burgenland bekannt gab.

Schnedl: „Notstromaggregate sprangen sofort an“

Exakt 1.452 Haushalte mussten zehn bis 22 Minuten ohne Strom auskommen, die Reparaturarbeiten im Krankenhaus hingegen dauerten hingegen über sechs Stunden. „Insgesamt waren an der Störungsbehebung acht Techniker von Netz Burgenland in der Netzleitstelle Eisenstadt und vor Ort im Einsatz“, so der Energieversorger.

Seitens der Burgenländischen Krankenanstalten betonte Geschäftsführer René Schnedl, dass „die Akutversorgung zu keinem Zeitpunkt gefährdet war“: „Die Notstromaggregate sprangen sofort an und übernahmen zwischenzeitlich die Versorgung ohne jegliche Unterbrechung.“

Kölly: „Mängelliste des Spitals wird immer länger“

Kritik kam von der Liste Burgenland, laut Landtagsbgeordneten Manfred Kölly mussten Operationen verschoben werden: „Die Mängelliste des Krankenhauses wird immer länger.“

KRAGES-Geschäftsführer Schnedl weist das zurück: „Die Akutversorgung war nicht gefährdet, aber eine Operation wurde tatsächlich nach Güssing verlegt, weil die Klimaanlage während der Reparaturarbeiten ausgeschaltet war, was für Patienten und Ärzte eine zusätzliche Belastung bedeutet hätte.“

Auch laut dem ärztlichen Leiter Kurt Resetarits ist der Betrieb im Prinzip normal weitergelaufen: „Das Notstromaggregat ist sofort angesprungen, die Akutfälle wurden alle ordnungsgemäß behandelt.“

Seitens der Energie Burgenland wird betont, dass zur Sicherheit sowohl das zweite Notstromaggregat des Krankenhauses als auch ein mobiles zur Verfügung gestanden wären. Laut Schnedl werden außerdem monatlich Testläufe mit Notstrombetrieb durchgeführt: „Die elektrischen Anlagenteile wurden erst vor wenigen Jahren erneuert und angepasst.“