Erstellt am 21. Oktober 2015, 08:44

von Michael Pekovics

Falscher Standort: Luftgüte war aus dem Lot. Werte der Luftgütemessstation stimmten oft nicht, Grund war falscher Standort neben zwei Häusern mit Holzheizungen.

Versetzt. Die Luftgütemessstation sollte nun korrekte Werte liefern.  |  NOEN, BVZ
Im August des Vorjahres wurde in Oberwart eine mobile Luftgütemessstation installiert. Als Standort wurde eine Fläche in der Nähe des Feuerwehrhauses ausgewählt.

Vor Kurzem musste die Messstation aber versetzt werden. Der Grund dafür sind zwei Häuser mit Holzheizung, die sich in unmittelbarer Nähe des Standorts bei der Feuerwehr befinden. Dadurch wurden die gemessenen Werte verschlechtert.

Neben Trainingsplatz soll es nun besser werden

Das Ziel – „Vorerkundungsmessungen, welche in weiterer Folge dazu dienen sollen, die Luftqualität in Oberwart auf gleichbleibend hohem Niveau zu halten“, wie Landesrätin Verena Dunst bei der Inbetriebnahme betonte – konnte deshalb nur schwer erreicht werden.

Mit dem neuen Standort neben dem Trainingsplatz des Sportvereins sollten sich die falschen Messwerte aber im wahrsten Sinn des Wortes in Luft auflösen: Die Luftgütemessstation steht jetzt in der Hauptwindrichtung, um die Feinstaubbelastung für die Stadt zu messen.

Neben vier fix installierten Stationen gibt es im Burgenland drei mobile Messstationen, die je nach Bedarf an unterschiedlichen Orten errichtet werden.