Erstellt am 02. Januar 2013, 00:00

ÖBB suchen Käufer. Verkehr / Für Bahnstrecke Oberwart-Friedberg wird Betreiber gesucht. Als Ursache geben die ÖBB „wirtschaftliche Gründe“ an.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

REGION, OBERWART / Der langsame Niedergang des Bahnverkehrs im Bezirk Oberwart ist um eine Facette reicher. Mit einem Inserat in der Wiener Zeitung schrieben die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) die Strecke Oberwart-Friedberg kurz vor Weihnachten am 22. Dezember zum Verkauf aus. Gesucht wird ein Infrastrukturbetreiber, der „die Strecke als öffentliche Eisenbahn betreibt“.

Kritiker fühlen sich in 

„Wie bereits vorausgesehen wird damit die Bahninfrastruktur im Südburgenland weiter abgewertet“, sagt „Südburgenland Pro Bahn“-Sprecher Christoph Wachholder. „Jetzt wird sich zeigen, wie ernst das Land diese Entwicklung nimmt. Wir fordern die Verantwortlichen auf, aktiv an einer Lösung zu arbeiten.“ Sollte innerhalb von drei Monaten kein Nachfolger für den Betrieb der Strecke gefunden werden, drohe die endgültige Schließung der Strecke.

Massiv davon betroffen wären Unternehmen, die den Güterverkehr in Anspruch nehmen. Immerhin werden pro Jahr rund 130.000 Tonnen mit der Bahn transportiert. Kritik kommt nicht nur von der Bürgerinitiative, sondern auch von Nationalratsabgeordneten Franz Glaser (ÖVP): „Die Landespolitik nimmt die Verscherbelungstaktik der ÖBB schweigend zur Kenntnis und hat offenbar das Verschwinden des Bahnnetzes im Südburgenland schon akzeptiert.“ Seitens der ÖBB argumentiert Pressesprecher Christoph Posch mit „wirtschaftlichen Gründen“, kann aber „zum laufenden Verfahren derzeit noch nicht mehr sagen“.

Ende oder Neubeginn? Die ÖBB suchen per Inserat für die Strecke Oberwart-Friedberg per Inserat ein Betreiberunternehmen. Die Ausschreibung ist drei Monate lang aufrecht.