Oberpullendorf

Erstellt am 17. August 2016, 05:34

von Martin Ivansich

Segeln: Medaillenchance intakt. Matthias Schmid und Florian Reichstädter segeln im heutigen Medal Race um Edelmetall. Das 470er-Gespann vom Yachtclub Breitenbrunn startet um 19 Uhr.

Flo Reichstädter und Matthias Schmid sind in Rio gut unterwegs. Das Duo geht als Fünfter in den letzten Wettkampftag.  |  BVZ, Privat

Für die 470er-Segler Matthias Schmid und Florian Reichstädter geht es heute Abend um Olympia-Medaillen. Das Duo vom Yachtclub Breitenbrunn lag nach sieben von zehn Wettfahrten auf Rang fünf (die letzten drei Wettfahrten vor dem Medal Race fanden nach Redaktionsschluss statt).

„Der Penalty war aus meiner Sicht sehr hart“

„Die erste Wettfahrt verlief absolut nach Plan, wir hatten die richtige Strategie und sind das Rennen trocken abgesegelt. Der Penalty beim Start zur zweiten Wettfahrt war aus meiner Sicht sehr hart, ich habe das Boot durch die Ruderbewegung lediglich in Position gebracht, aber das muss man akzeptieren. Es wird die erwartet knappe Entscheidung, morgen kann in beide Richtungen noch viel passieren, wir wissen, was wir können und werden uns sicher nicht verstecken“, so Steuermann Matthias Schmid zu den beiden Wettfahrten sieben und acht.

Ärgerlich war der Penalty in Wettfahrt acht. Das OeSV-Duo wurde unmittelbar beim Start von der Jury wegen unerlaubtem Vortrieb verwarnt und musste sich mit zwei Strafdrehungen entlasten. Das Duo nahm die Wettfahrt vom letzten Platz aus in Angriff und segelte noch auf Rang 13 nach vorne.

Für das zweite burgenländische Olympia Boot, das Nacra17-Duo Tanja Frank und Thoams Zajac, gingen die Olympischen Spiele bereits gestern nach Redaktionsschluss zu Ende.