Erstellt am 11. Juni 2014, 09:06

von Michael Pekovics

OSG kauft Ex-Magnet: 100 neue Wohnungen. Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft setzt weiter auf Oberwart: Neben der neuen Krippe entstehen 100 neue Wohnungen.

Die »OSG-City« wächst weiter. Das Areal des ehemaligen Krankenhauses, der Dr. Emmerich Gyenge-Platz, ist fest in der Hand der Genossenschaft. Direkt gegenüber, am Areal des ehemaligen Supermarktes Magnet, entstehen nun 100 weitere Wohnungen.  |  NOEN, BVZ
Die Bezirkshauptstadt wird in den kommenden Monaten weiter wachsen. Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) steht kurz vor dem Kauf des ehemaligen Magnet-Areals und plant die Errichtung von knapp 100 neuen Wohnungen.

„Dass wir das Areal kaufen, ist fix“

Im Gespräch mit der BVZ bestätigt OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar diesbezügliche Pläne: „Es gibt bereits ein erstes Konzept, auf deren Grundlage wir jetzt die weitere Planung machen wollen. Dass wir das Areal kaufen, ist fix“, erklärt Kollar.

Die OSG hatte schon länger ein Auge auf das 14.000 Quadratmeter große Grundstück unweit des Zentrums geworfen. Bisher wollten die Eigentümer, eine Wiener Immobiliengruppe, aber nicht verkaufen, weil noch immer Pachteinnahmen lukriert wurden.

Bebauungsplan schränkt Bauhöhe ein

Im Gegensatz zum gegenüberliegenden Dr. Emmerich Gyenge-Platz werden die neuen Wohnhäuser zwei Stockwerke weniger haben, das schreibt der Teilbebauungsplan so vor. „Das ist für uns kein Problem, dadurch ergibt sich ein fließender Übergang zu den dahinter liegenden Einfamilienhäusern“, erklärt Kollar.

Derzeit ist geplant, die rund 100 Wohnungen auf fünf Gebäude aufzuteilen. Ganz ausgereift ist das Konzept dahin gehend aber noch nicht. Sorgen, auf den Wohnungen sitzen zu bleiben, hat Kollar nicht: „Oberwart verzeichnet ständigen Zuzug, wir bekommen ständig Anfragen. Das Gebiet ist ideal, weil nah zum Zentrum und nah zu den Schulen, aber dennoch etwas abseits vom Schuss.“

Über den Kaufpreis für das 14.000 Quadratmeter große Grundstück wurde Stillschweigen vereinbart. Kenner der Immobilienszene gehen aber von einem Quadratmeterpreis zwischen 70 und 90 Euro aus.