Erstellt am 08. Oktober 2014, 11:48

Bald mehr Parkplätze. Die neue Park & Ride-Anlage im Norden der Stadt soll ab Ende Oktober 90 neue Stellplätze bieten.

Landesrat Bieler begutachtet die Pläne der Anlage.  |  NOEN, zVg

Eine der wichtigsten Busachsen für das südliche Burgenland ist die Linie G1, die Schnellverbindung Güssing - Oberwart - Pinkafeld nach Wien. Beim Pendeln wird immer häufiger auf eine Kombination von Privat-Pkw und öffentlichen Verkehrsmitteln gesetzt oder auch Fahrgemeinschaften gebildet. Daher spielen Park&Ride- oder Park&Drive-Anlagen in der Verkehrsplanung eine wesentliche Rolle.

Bestehende Anlage konnte Bedarf nicht mehr abdecken

SPÖ-Bezirksvorsitzender Landesrat Helmut Bieler erklärt: „Park&Ride- und Park&Drive-Anlagen gewinnen immer mehr an Bedeutung für die Inanspruchnahme des öffentlichen Verkehrs insgesamt. Der Neubau der Park&Ride-Anlage in Pinkafeld an der nördlichen Ortsausfahrt ist daher eine wichtige Maßnahme zur weiteren Attraktivierung des Pendlerverkehrs im Bezirk Oberwart.“

Die bestehende Park&Ride-Anlage in Pinkafeld konnte den Bedarf nicht mehr abdecken, als Übergangslösung wurde von der Stadtgemeinde beim angrenzenden Hofer-Lebensmittelmarkt Teile der Parkflächen für Pendler als Park & Ride-Stellplätze angemietet. Als Dauerlösung wird derzeit von der Stadtgemeinde Pinkafeld und dem Land Burgenland die Erweiterung der Park&Ride-Anlage Pinkafeld umgesetzt.

„Mit der neuen Park&Ride-Anlage werden 90 Stellplätze auf der westlichen Seite der B63 geschaffen, die bestehende Anlage östlich der B63 soll ebenfalls erhalten bleiben“, sagt Bieler. Die Fertigstellung ist für Ende Oktober geplant.