Erstellt am 11. Mai 2011, 00:00

Parkplatz wird Hauptplatz. NEUGESTALTUNG / Verschönerungsverein in Markt Allhau wird heuer mit der Rundum-Erneuerung des Hauptplatzes beginnen.

Aus dem bisher hauptsächlich als Parkplatz genützten Areal einen rundum verschönerten Hauptplatz zu machen, lautet die langfristige Mission des Verschönerungsvereins in Markt Allhau.ROIS  |  NOEN
x  |  NOEN

MARKT ALLHAU / Mit der traditionellen Anpflanzaktion startet der Verschönerungsverein in Markt Allhau am kommenden Freitag in sein Arbeitsjahr 2011, und es wird ein Jahr werden, das vor allem im Zeichen eines der größten und seit langer Zeit geplanten Vorhaben des Vereins steht, das heuer in Angriff genommen wird: der völligen Neugestaltung des Hauptplatzes der Gemeinde.

„Im Grunde ist unser Hauptplatz ja ein Parkplatz“, erklärt Kathrin Koch, seit 2010 neue Obfrau des Vereins, zum Areal zwischen der Hauptstraße und der evangelischen Kirche. „Und unser Ziel ist es, aus diesem Parkplatz eben wirklich einen rundum verschönerten Hauptplatz zu machen, den man als Freizeitgestaltungsplatz ebenso nutzen kann wie im Rahmen feierlicher Veranstaltungen.“

Gesamtkonzept soll Schritt  für Schritt umgesetzt werden

Seit 2009 arbeitet der Verein bereits an Plänen und Zeichnungen, nun steht das Konzept und in den nächsten Monaten möchte man Schritt für Schritt an die Umsetzung schreiten.

Begonnen werden soll mit der Bearbeitung der Böschung, die sich in eine kleine Steinmauer mit Blumenbeeten verwandeln und auch Stiegen integrieren soll, über die man zur Straße gelangt. Ebenfalls noch in diesem Jahr umsetzen will man den Aufbau einer Veranstaltungsbühne, die mit Wasser und Strom versorgt werden soll. Und geplant hat man weiters auch, in der Mitte des Platzes für „lebendes Wasser“ zu sorgen, also einen Springbrunnen zu installieren, sowie einen Pavillon aufzubauen und schöne Sitzgelegenheiten einzurichten.

Frist für die Verwirklichung des Gesamtplans hat man sich keine gesetzt. „Im Sommer wollen wir aber damit beginnen“, so Koch.

Die Kosten für das Verschönerungs-Konzept belaufen sich auf rund 117.000 Euro. Im Rahmen der „Dorferneuerung“ fließt das Geld dafür von der Gemeinde, die die Projekt-Finanzierung in der letzten Gemeinderatssitzung einstimmig abgesegnet hat. Und einen Zuschuss für die Arbeiten gibt es auch vom örtlichen Tourismusverband, der dem Verein für die umfangreiche Verschönerungsarbeit demnächst einen Scheck überreichen wird.