Erstellt am 14. Mai 2014, 09:44

von Michael Pekovics

Parkverbot erweitert. Oberwart / Gemeinde erlässt neues Parkverbot. Der neue, aber verwaiste Parkplatz soll nun für Mitarbeiter geöffnet werden.

 |  NOEN, Pekovics
Die Parkplatzsituation rund um das Krankenhaus spitzt sich weiter zu. Seit Montag dieser Woche wurde das Park- und Halteverbot rund um das Krankenhaus ausgeweitet, die entsprechenden Verkehrszeichen dafür wurden schon am Freitag der Vorwoche aufgestellt.

Bedienstete und Schüler haben nun zu kämpfen

Damit ergibt sich sowohl für Bedienstete des Krankenhauses als auch für die Schüler der Krankenpflegeschule das Problem, dass rund um das Spital quasi keine „legalen“ Parkplätze zu finden sind.

Skurril ist das auch deshalb, weil direkt neben dem Krankenhaus ein fast fertiger Parkplatz für Mitarbeiter der KRAGES (Burgenländische KrankenanstaltengmbH) errichtet, aber noch nicht zur Benützung freigegeben wurde. Vergangene Woche wurde die Zufahrt sogar mit tonnenschweren Betonwänden blockiert.

Rosner: „Das ist ein Problem der KRAGES“

Für Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) liegt die Erweiterung des Parkverbots klar auf der Hand: „Wir mussten handeln, weil Lkw teilweise nicht mehr durchkommen. Die ganze Situation ist ja eigentlich ein Problem der KRAGES, das aber der Gemeinde umgehängt wurde.“ Zwar habe es im Vorfeld Gespräche gegeben, die aber zu keiner Lösung geführt hätten. „Das ist kein Willkürakt, aber wir mussten einfach etwas unternehmen“, begründet Rosner.

Im Büro des zuständigen Landesrats Peter Rezar (SPÖ) kennt man die Problematik. Büroleiterin Gerlinde Stern-Pauer teilte gegenüber der BVZ mit, dass derzeit nach einer Lösung für die Inbetriebnahme des verwaisten Parkplatzes gesucht wird: „Derzeit beraten wir vier verschiedene Varianten. Geplant ist, dass die Mitarbeiter dort parken dürfen. Wir können den Parkplatz aber noch nicht öffnen, weil ohne Genehmigung niemand bei Unfällen haftet.“