Erstellt am 18. November 2010, 11:41

Paukenschlag: Ilse Benkö tritt zurück. Am Donnerstag gab LAbg. Ilse Benkö (FPÖ) bei einer Pressekonferenz in Oberwart überraschend ihren Rücktritt als Gemeinderätin bekannt. Ganz weg aus der Kommunalpolitik ist sie damit aber nicht.

Ilse Benkö  |  NOEN, www.burgenland.at
Nach drei Jahren im Gemeinderat zieht FPÖ-Landtagsabgeordnete Ilse Benkö ihre ganz eigenen Konsequenzen im Fahrwasser des Oberwarter Finanzskandals. "Es fällt mir nicht leicht, aber ich trete als Gemeinderätin zurück", sagt die 49-jährige gebürtige Oberwarterin, um gleich darauf die Unterschrift unter ihr Rücktrittsschreiben zu setzen. Bürgermeister Gerhard Pongracz (SPÖ) war vorab nicht darüber informiert. Damit endet ihr politisches Engagement in der Bezirkshauptstadt aber nicht.

"Ich werde in den kommenden beiden Jahren bis zur Gemeinderatswahl alle Haushalte besuchen und dabei drei Fragen stellen", lässt Benkö wissen. "Wenn ich dabei spüre, dass die Bevölkerung etwas anderes will, als das derzeit vorherrschende Chaos, dann werde ich eine Truppe zusammenstellen und noch einmal antreten." Benkö hatte 2007 für den Gemeinderat kandidiert und kämpfte sich vom 10. Listenplatz an die Spitze vor. "Als Einzelkämpferin hat man es im Oberwarter Gemeinderat nicht leicht - kein einziger meiner Anträge wurde, sofern er überhaupt auf die Tagesordnung gekommen ist, ernsthaft behandelt."

Den Ausschlag für ihre Entscheidung habe die letzte Gemeinderatssitzung gegeben: "Als in der letzten Sitzung gesagt wurde, das Gutachten des Landesrechnungshofes über die Finanzgebahrung der Stadtgmeinde könne nicht behandelt werden, weil nicht alle Gemeinderäte es gelesen haben, war das der Gipfel der Ignoranz." Sie möchte mit ihrem Rücktritt "ein Zeichen setzen", und zeigen, dass es "nicht nur Politiker gibt, die den Dingen freien Lauf lassen und dabei vergessen, welchen Auftrag und welche Pflichten sie eigentlich zu erfüllen haben. Ich möchte ein Zeichen gegen Abgehobenheit und Beliebigkeit setzen". Sollte Benkö in den kommenden beiden Jahren bis zur Gemeinderatswahl 2012 der ernsthafte Wunsch der Bürger an sie heran getraten werden, dass es eine Alternative zum jetzigen Bürgermeister gibt, dann könnte es sein, dass ich zu diesem Duell antrete".."

Nachfolger von Benkö ist Christian Benedek. Seinen ersten Auftritt hat er schon kommenden Mittwoch (24. November) - und das gleich bei einer der spannendsten Sitzungen des Jahres. Nach der Erklärung von Oberamtsrat Werner Gilschwert zum Bericht des Rechnungshofes unter Ausschluss der Öffentlichkeit, stehen wichtige Punkte wie die Verjährung uneinbringlicher Forderungen, der Bericht des Bürgermeisters über das Gutachten des Landesrechnungshofes und die Auskunft des Bürgermeisters über die derzeitige Finanzsituation der Stadtgemeinde auf der Tagesordnung.