Erstellt am 02. März 2016, 04:59

von Michael Pekovics

PEW: Standort weg. Die Energie Burgenland trennt sich von Haustechnik der PEW Pinkafeld. Außerdem wird ein Standort verkauft – welcher, ist unklar.

PEW Pinkafeld  |  NOEN, Pekovics
Nach den Turbulenzen im Herbst vergangenen Jahres und Millionenverlusten findet in der PEW Pinkafeld gerade eine Neuaufstellung des Unternehmens statt. Der Verkaufsstandort in Pinkafeld wurde ja schon vor längerer Zeit geschlossen.

Die „PEW Neu“ wird in Zukunft überwiegend als Konzerndienstleister für die Energie Burgenland tätig sein. Teilbereiche des Unternehmens wie Alarmanlagen, Elektro- und Heizungsinstallationen und Einzelhandel sollen verkauft werden, Gespräche mit Interessenten laufen bereits.

Oberwart oder Pinkafeld soll verkauft werden

Im Zuge dieser Umstrukturierung ist auch geplant, einen der beiden Standorte in Oberwart oder Pinkafeld zu verkaufen. „Welcher schlussendlich an den neuen Eigentümer übergehen wird, wissen wir noch nicht, das ist Teil der Verhandlungen“, heißt es dazu aus der Energie Burgenland.

Der BVZ vorliegenden Informationen zufolge dürfte aber eher jener in Pinkafeld als in Oberwart verkauft werden, zumindest wird das Lager derzeit in die Bezirkshauptstadt verlegt.

Zuletzt hatte die PEW 75 Mitarbeiter, der Großteil davon soll von der Energie Burgenland und dem neuen Eigentümer übernommen werden, so der Plan. „Aber solange die Gespräche noch laufen, können wir dazu leider nichts konkretes sagen“, sagt Pressesprecherin Hannelore Halwax.