Erstellt am 04. Mai 2016, 04:54

Photovoltaik-Projekt realisiert: Nachhaltige Nutzung. Auf den Dächern der Volksschule und Neuen Mittelschule wurden Anlagen mit je 86 Kilowattpeak installiert.

Nahmen die Anlagen in Betrieb. Direktorin Vera Tangl, Bürgermeister Engelbert Kenyeri, Alois Ecker, Thomas Torda und Klaus Grabenhofer (v.l.). Foto: zVg  |  NOEN, zVg

Die Bildungsstätten werden zu Solarstormproduzenten. Jetzt folgt auch noch die Installation einer dritten Anlage am Dach der Musikschule und einem Teil der Volksschule.

„Der produzierte Ökostrem der drei Anlagen wird zu 100 Prozent in das öffentliche Stromnetz eingespeist und kommt so dem ganzen Burgenland zu Gute“, so Vorstandsmitglied Alois Ecke (Energie Burgenland).

130.000 Euro Investition in Projekt

Mit der Nennleistung aller drei Projekte von 122,26 Kilowattpeak können jährlich rund 131.000 Kilowattstunden Ökostrom erzeugt werden. Diese Menage entspricht rund 30 Vier-Personen-Haushalte im Burgenland. Für die Umsetzung hat die Gemeinde Rechnitz die Dachflächen der Bildungsstätten an die Energie Burgenland vermietet.

„Ich begrüße es, dass in Rechnitz neben Biogas und Biomasse nun auch Photovoltaik zur Energiegewinnung zum Einsatz kommt“, so Bürgermeister Engelbert Kenyeri.

Die Energie Burgenland investierte rund 130.000 Euro in das Projekt. Sie ist für die technische Installation der Anlagen, den Betrieb und die regelmäßige Wartung zuständig. Seit 2015 werden von der Energie Burgenland verstärkt Photovoltaik-Projekte mit Kommunen, Gewerbe und Privathaushalten umgesetzt.