Pinkafeld

Update am 22. September 2016, 05:06

von BVZ Redaktion

Pinkafelder erhielten Preis für Engagement. Die Initiative „Begegnung in Pinkafeld“ des gemeinnützigen Vereins „Pink-up-Help“ wurde mit einem Preis ausgezeichnet.

Das Nähkränzchen ist nur eines der zahlreichen Angebote der Initiative „Begegnung in Pinkafeld“. Foto: zVg  |  zVg

Große Freude bei den vielen ehrenamtlichen Helfern des BIP in Pinkafeld. Die Initiative „Begegnung in Pinkafeld“ erhielt beim Internet-Voting die meisten Stimmen im Burgenland und gewann somit den Bank Austria Sozialpreis 2016.

„Der erste Preis ist ein großartiger Erfolg für unser Integrationsprojekt. Wir werden sehr sorgsam mit dem Preisgeld umgehen und es vor allem im Bereich der Sprach- und Wertevermittlung verwenden“, erklärt BIP-Koordinator Edi Posch.

Seit 2015 unterstützt und begleitet der gemeinnützige Verein „Pink-up-Help“ zehn Flüchtlingsfamilien sowie 20 Asylwerber. Der Verein ist Initiator und Träger des „BIP – Begegnung in Pinkafeld“. BIP ist Ort und Aktivität zum gegenseitigen Kennenlernen. Die Gemeinde Pinkafeld hat dazu Räumlichkeiten im Rathaus zur Verfügung gestellt, in denen seit Jänner ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt geboten wird.

Fixer Bestandteil sind Treffen zur Sprach- und Wertevermittlung. Zur Zeit finden 14 Termine für Deutschunterricht pro Woche statt, die Pädagogen ehrenamtlich durchführen. Stadtrat Horst Franz meint dazu: „Wir sind froh, diese Initiative in Pinkafeld zu haben und werden sie auch weiterhin seitens der Stadtgemeinde bestmöglich unterstützen.“