Erstellt am 01. Oktober 2014, 09:11

von Eva-Maria Leeb

Gallelli nutzte große Chance. Einen tollen Auftritt legte die 31-jährige Fausta Gallelli bei der Sendung „Die große Chance“ vergangenen Freitag hin.

Hat ihre »große Chance« gut genutzt: Fausta Gallelli.  |  NOEN, ORF
Fausta Gallelli aus Pinkafeld konnte die Jury mit der Nummer „Ti Amo“ in der ersten Wertungsrunde von sich überzeugen. Am Schluss reichte es aber leider doch nicht, um in die Live-Shows weiter zu kommen.

„Konnte mich breiter Öffentlichkeit vorstellen“

Die gebürtige Italienerin sieht das Ganze aber trotzdem positiv. „Ich wollte mich mit meinem Auftritt einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und das ist mir gelungen“, sagt Gallelli, die der Liebe wegen ins Südburgenland gekommen ist.
x  |  NOEN, ORF

Das ist ihr auf alle Fälle gelungen, was die zahlreichen Kommentare, etwa auf Facebook, bezeugen.

Über die Jury, bestehend aus Peter Rapp, Petra Frey, Larissa Marolt und Oliver Pocher, kann die Sängerin nur Positives berichten.

Rapp sang mit Galelli den Chor zu „Ti Amo“

„Peter Rapp ist auf die Bühne gekommen, hat mir Komplimente für meine Stimme und mein Aussehen gemacht und wollte unbedingt, dass ich nochmals ‚Ti Amo‘ singe. Er hat dann den Chor dazu gesungen“, schmunzelt Gallelli.

Auch von Sangeskollegin Petra Frey gab es viel Lob: „Sie war begeistert, dass meine Stimme in hohen und tiefen Lagen toll klingt“.

Comedian Oliver Pocher setzte noch einen drauf. „Er hat gemeint, ich hätte etwas von Celine Dion in der Stimme“, freut sich Fausta Gallelli, die ihre musikalische Karriere auch weiterhin mit aller Kraft vorantreiben wird.