Pinkafeld

Erstellt am 31. August 2016, 05:01

von BVZ Redaktion

Wahlen: „Zebi“ fordert Maczek. Die nächsten Gemeinderatswahlen finden zwar erst im nächsten Jahr statt, mögliche Kandidaten gibt es aber schon jetzt.

Will bei der nächsten Gemeinderatswahl für das Amt des Bürgermeisters kandidieren. Peter Jauschowetz.  |  BVZ

Anlässlich der letzten Stadtgruppensitzung der FPÖ-Stadtgruppe Pinkafeld wurden bereits die möglichen Kandidaten für die kommende Gemeinderatswahl 2017 besprochen. „Das ist eine unvollständige Liste mit einer Erstnennung von Kandidaten“, erklärt dazu FPÖ-Stadtparteiobmann Jauschowetz und meint weiter: „Natürlich gibt es noch einige andere Anwärter für die Liste, mit denen ich das Gespräch suchen werde. Wir sind offen für all jene Menschen aus Pinkafeld, die eine kreative Politik in Pinkafeld mit uns gestalten wollen. Dies gilt auch für Parteiunabhängige.“

Offizielle Präsentation erst nächstes Jahr

Die vorläufige Kandidatenliste sei derzeit noch ohne Reihung. Sinn sei es, die möglichen Kandidaten mit Schulungen auf die möglichen Aufgaben im Gemeinderat vorzubereiten. „Mich freuen die zahlreichen Nennungen und Themen, die wir im Gremium diskutiert haben. Eine offizielle Präsentation der Liste mit einer möglichen Reihung, werden wir aber erst nach eingehender Diskussion im nächsten Jahr, zeitgerecht, präsentieren,“ hält sich Obmann Jauschowetz derzeit noch bedeckt.

Die Arbeit für die FPÖ-Pinkafeld in den kommenden Wochen werde sich auf die Wahlunterstützung für den Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer konzentrieren. Für den Herbst sind dann ein zweitägiges Zimmergewehrschießen, ein „Honig- und Weinschnapsen“ und ein Vortragsabend mit einem FPÖ-Bundespolitiker zu einem Thema aus der Medienpolitik geplant. Das Jahr 2017 beginnt mit dem traditionellen Dreikönigstreffen. „Die ab Jänner folgenden Aktionen können bereits durchaus als Vorbereitung der Gemeinderatswahl im Herbst gesehen werden“, so Jauschowetz.

Entscheidung trifft die FPÖ-Stadtgruppe

Wenig überraschend die Ankündigung von Jauschowetz, dass er für das Amt des Bürgermeisters kandidieren werde: „Natürlich ist das vorerst eine Ansage, auch diese Entscheidung trifft letztendlich die FPÖ-Stadtgruppe in einer Abstimmung. Ich gehe aber davon aus, dass meine Kameradinnen und Kameraden mit meiner Leistung als Gemeindepolitiker zufrieden waren und ich als Bürgermeisterkandidat antreten werde. Ich freue mich bereits auf ein spannendes Jahr 2017.“