Erstellt am 28. September 2011, 00:00

Prüfung ist abgeschlossen. FINANZEN / Oberschützens Ortschef Günter Toth berichtete dem Gemeinderat, dass die Finanzprüfung gut verlief. Der Bericht vom Land ist jedoch noch ausständig.

Informierte die Gemeinderäte. Ortschef Günter Toth.FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

OBERSCHÜTZEN / Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurde die Prüfung der Gemeinde durch die Finanzabteilung des Landes behandelt. Gemeindevorstand Ernst Karner (FPÖ) nahm dazu Stellung: „Die Finanzaufsicht prüfte zehn Tage. Das Protokoll wird zwar erst zugestellt, doch eines ist schon jetzt klar: Die Finanzsituation ist lupenrein und in Ordnung“, meinte Karner.

Günter Toth: „Es gibt keine  politischen Sensationen“

Dieser freut sich, dass es zur Prüfung gekommen ist, „denn ich hatte sie schon in der Gemeinderatssitzung am 19. März 2009 beantragt. Es gibt sicher auch einige kleine Fehler, die begangen wurden. Doch das sind Lappalien, wir brauchen uns um unsere Gemeinde keine Sorgen machen.“ Vizebürgermeisterin Ingrid Ulreich (SPÖ) war überrascht, dass ihr Kollege Karner wieder einmal mehr wusste, als alle anderen. „Es gibt noch keinen Prüfbericht, daher war es eigenartig, dass Karner bei der Gemeinderatssitzung das Wort übernahm und uns darüber aufklärte. Wir wurden vom Bürgermeister nur informiert, dass geprüft wurde und uns der Bericht in der nächsten Sitzung vorliegt.“

Der Ortschef sieht die Sachlage gelassen. „Es ist alles positiv erledigt, es wurde sehr gut geprüft. Im Gegenteil, die Gemeinde hat noch Geld bekommen.“ Eine Rückmeldung vom Land hat es schon gegeben, der Prüfbericht liegt Günter Toth jedoch noch nicht vor. „Wenn es so weit ist, dann wird dieser sicher offengelegt.“ Eines stellt Toth schon jetzt fest: „Es gibt weder Leichen im Keller noch politische Sensationen.“ Bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Freitag standen jedoch auch noch andere Punkte auf der Tagesordnung. Unter anderem berichtete Bürgermeister Günter Toth über das Jugendtaxi. Seit 2010 wurden 62 Gutscheine verkauft und 37 davon eingelöst. „Das Jugendtaxi kommt sehr gut an.“

In der Causa Transparenzdatenbank wird noch abgewartet. „Derzeit gibt es sie noch nicht, ob sie kommt, steht noch nicht fest“, so der Ortschef.