Erstellt am 28. Mai 2014, 09:49

von Vanessa Bruckner

Richtig gute Masche. Pinkafeld/Bezirk / Das Konzept ist ganz einfach gestrickt: Handarbeit hilft. In Pinkafeld engagieren sich Frauen für den guten Zweck.

Aus Spaß am Helfen. Rita Ulreich (rechts) hatte am Tag der Handarbeit viele fleißige Damen im Geschäft. Foto: Vanessa  |  NOEN, Vanessa
Bei uns gilt es mittlerweile als „hip und cool“, zu den Sticknadeln zu greifen. Da fertigt man sich einen Pullover um des Strickens willen. Kurz: Selbstgemacht ist in. Das sind die einen. Andere Menschen in Österreich freuen sich ebenfalls über einen Schal oder eine Mütze - weil sie wärmen und kein Geld für Kleidung da ist.

„Die Aktion richtet sich speziell an Kinder in Not“

Am 19. Mai war Tag der Handarbeit, den die Caritas landesweit nutzte, um Gutes zu tun und eine groß angelegte Aktion zu starten. Handarbeiten für den guten Zweck - eine Sache, die auch Rita Ulreich aus Pinkafeld unterstützt.

„Die Aktion richtet sich speziell an Kinder, die in Not geraten sind. Sei es mit einem kleinen, selbst gestrickten Geschenk oder dem Reinerlös der Handarbeiten“, informiert die gelernte Schneiderin.

Mitmachen! Aktion läuft noch bis Ende Juli

Am Tag der Handarbeit wurde deshalb gemeinsam zu den Nadeln gegriffen, viele Frauen aus dem Bezirk kamen in Rita’s Eck, um bei Kaffee und Kuchen gemeinsam zu arbeiten. Die Aktion selbst läuft noch bis Ende Juli. „Bis dahin hat man die Möglichkeit, Selbstgemachtes bei mir im Geschäft abzugeben. Ich sammle die Stücke dann und übergebe sie der Caritas.“

Wer diese Masche von der besonders guten Sorte unterstützen möchte, findet Infos unter www.ritas-eck.at .