Erstellt am 08. April 2016, 18:20

von APA/Red

Rot-Blau nun auch in Oberwart. Nach der Koalition auf Landesebene wollen SPÖ und FPÖ nun auch im Gemeinderat von Oberwart zusammenarbeiten.

 |  NOEN, Wikimedia

Beide Parteien kündigten am Freitag für Oberwart eine "Arbeitskoalition" an und kritisierten, seit dem Amtsantritt von Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) herrsche "Stillstand": Es habe keine neuen Infrastrukturpakete und "so gut wie keine Betriebsansiedlungen" gegeben.

"Wer mit offenen Augen durch unsere Stadt geht, der sieht, was alles in den vergangenen Jahren umgesetzt wurde", konterte der Stadtchef den Kritikern. In Oberwart beginne nun nicht die Arbeit von Rot und Blau, sondern "der pure Wahlkampf", so Rosner in einer Aussendung.

Bei der Gemeinderatswahl 2012 erreichte die ÖVP in der größten Stadt des Südburgenlandes elf der 25 Mandate. Die SPÖ kam auf zehn Sitze, die FPÖ auf drei, die Grünen halten ein Mandat. Nach der Bekanntgabe der Koalition von SPÖ und FPÖ auf Landesebene waren im Vorjahr zwei rote Gemeinderätinnen auf Distanz zur SPÖ gegangen.