Erstellt am 06. Februar 2013, 00:00

Russisches Jubiläum. Wirtschaft / Vor 20 Jahren begann Josef Unger die Expansion nach Russland. Heute beschäftigt die Unger-Gruppe dort 100 Mitarbeiter und erwirtschaftet ein Drittel des Gesamtumsatzes.

 |  NOEN

OBERWART, RUSSLAND / 1992 betrat Unger den russischen Markt. Damit begann die Umsetzung einer Vision, ein leistungsstarker Player am russischen Markt zu werden. Heute, 20 Jahre später, ist Unger stark in Russland, beschäftigt rund 100 Mitarbeiter, 20 davon Österreicher. Allein im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftete die Unger Gruppe rund ein Drittes des Gesamtumsatzes.

Unger ist ein starker, etablierter und beständiger Partner in Russland – agiert international und flexibel, sowohl im architektonischen wie konstruktiven Stahlbau als auch in der Generalunternehmung, im Projektmanagement und in der Projektentwicklung. Auf Wunsch begleitet das Unternehmen Kunden auch bei deren Expansionsvorhaben nach Russland und über die Grenzen hinaus.

„Know-how und 

So verfügt die Unger Steel Group über alle notwendigen Lizenzen für Planung, Bau und Montage in Russland, unterstützt von der Grundstückssuche über die Errichtung bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe. „Unsere großen Stärken sind das branchenübergreifende Know-how in der Bauindustrie und unsere ausgeprägte Länderkompetenz. So finden wir stets individuelle Lösungen für unseren Kunden“, betont Josef Unger, CEO der Unger Steel Group. Für die Kunden von Vorteil ist die internationale Vernetzung der Gruppe: zwei Produktionsstätten sowie rund 20 eigene Niederlassungen machen das Unternehmen als Partner im jeweils eigenen Land attraktiv.

Juniorchef. Matthias Unger ist auch oft in Russland unterwegs. Vor 20 Jahren begann sein Vater Josef Unger mit der Expansion nach Osten.

zVg/Unger