Erstellt am 08. Mai 2013, 00:00

Schaden nach Arbeit. Wald / Eigens gegründete Arbeitsgruppe wird sich des Problems annehmen. Gemeinde plant Erlassung einer Verordnung für Waldarbeit.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

BUCHSCHACHEN / Forstarbeiten der Waldwirtschaftsgemeinschaft (WWG) in einem Wald in Buchschachen haben zu schweren Beschädigungen einiger Waldwege geführt. Grund dafür war hauptsächlich das Tauwetter. Als mit den Schlägerungsarbeiten begonnen wurde, war der Boden noch gefroren. Doch dann taute er auf und konnte die Last von Harvester und Forwarder nicht mehr bewältigen.

Weil es aufgrund der schweren Schäden zu Unmut in der Bevölkerung kam, hat sich kürzlich auch der Gemeinderat von Markt Allhau mit der Thematik befasst. Wie Bürgermeister Hermann Pferschy (ÖVP) im Gespräch mit der BVZ betont, gibt es derzeit keine gesetzliche Handhabe, wenn Waldwege beschädigt werden. „Nun wollen wir eine Verordnung erlassen, dass Grundstückseigentümer vor Schlägerungsarbeiten die Gemeinde informieren müssen. Dann werden wir die Waldwege vor und nach den Arbeiten begutachten – sollte es Schäden geben, muss der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt werden“, sagt der Ortschef. Die vor Kurzem entstandenen Schäden in Buchschachen wurden zumindest zum Teil beseitigt. Bevor nun der zweite Teil der Sanierung in Angriff genommen wird, soll es eine Besprechung zwischen einem Sachverständigen, der WWG, Pferschy und einem Vertreter der „Liste Aktive Gemeinde“ (LAG) kommen. „Aus unserer Sicht müssen die notwendigen Verordnungen so schnell als möglich erlassen werden, damit so etwas nicht mehr vorkommt“, sagt Bernd Arthofer von der LAG. „Außerdem müssen die Reparaturkosten von der WWG getragen werden und nicht vom Gemeindebudget.“

Wie in einem Kriegsgebiet. Durch den Einsatz der schweren Maschinen wurden einige Waldwege in Buchschachen arg in Mitleidenschaft gezogen. Mittlerweile wurden sie zumindest teilweise wieder instand gesetzt (siehe unten).

zVg