Erstellt am 27. Mai 2015, 08:34

von Michael Pekovics

Schimmel: Keiner da. Laut Gutachten keine Schimmelsporen im städtischen Internat. Lediglich „geringe“ Werte hinter Pinnwänden wurden gemessen.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (BilderBox.com)
Nach einer Untersuchung durch einen Experten steht fest: Im städtischen Internat gibt es keine Gesundheitsgefährdung durch Schimmelbildung. Lediglich hinter Pinnwänden wurden geringe Spuren gefunden. Das gab die Stadtgemeinde in einer Aussendung bekannt.

Kritik auf Facebook-Seite der Schüler

„Ich bin erleichtert, dass keine Gefahr besteht, jetzt können wir auch die Sanierungspläne weiter voran treiben“, sagt Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP). Die Inhalte des Gutachtens werden nun allen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen vorgelegt.

Konsumentenschutzlandesrätin Verena Dunst (SPÖ) ist das zu wenig, sie fordert, dass das Gutachten den Eltern zur Verfügung gestellt werden soll, und äußert den Verdacht, dass es sich „bei den Aussagen in der Presseaussendung um reine Schutzbehauptungen handeln könnte“.

Auch auf der Facebookseite „Schüler im Internat der Stadt Oberwart“ gab es Kritik. Die Schimmelflecken sollen fünf Tage vor der Untersuchung frisch übermalt worden sein, was die Sporenbelastung verringert habe.

Augenmerk auf die „dunklen Flecken“

Seitens der Stadtgemeinde lässt man das nicht gelten: „Die Untersuchung wurde von einem gerichtlich beeideten Sachverständigen durchgeführt, die Wände wurden genauestens untersucht, ein Übermalen hätte nichts gebracht.“

Besonders Augenmerk sei auf die „dunklen Flecken“ an den Wänden geschenkt worden, auch hier habe die Untersuchung keine Gesundheitsgefährdung ergeben.

Rosner will sich nun bis zum Sommer auf die Sanierung und Erweiterung des Internats konzentrieren. Ein Zubau sei notwendig, um Zweibettzimmer machen zu können. In den Ferienmonaten soll das Dach erneuert und die Fenster ausgetauscht werden sowie die Fassade neu gemacht werden.