Erstellt am 13. Januar 2016, 11:05

von NÖN Redaktion

Schüler haben Herz für Streunerkatzen. Projekt zur Kastration von Streunerkatzen läuft weiter, Volksschulkinder sammelten schon Geld für insgesamt 13 Eingriffe.

Herzige Aktion. Der Fund eines kranken Streunerkatzenbabys veranlasste die Volksschulkinder zum Spendensammeln für Kastrationen. Fotos: zVg  |  NOEN, zVg
Zu Schulschluss im Sommer 2015 startete in der Volksschule ein Projekt. Auslöser war ein von den Kindern gefundenes krankes Streunerkatzenbaby. Sofort wurde damit begonnen, Geld zu sammeln, um frei lebende Katzen kastrieren zu können, damit sie sich nicht unkontrolliert vermehren.

Weihnachtsfeier ganz im Zeichen der Aktion

„Schon damals wurde Geld für acht Kastrationen gesammelt, ein Dankeschön dafür an die Kinder, die Eltern und auch an die Gemeinde mit Bürgermeister Richard Loidl, der die Aktion immer unterstützt hat, und natürlich Tierarzt Wolfgang Baldasti“, sagt Direktor Wolfgang Prenner.

Auch die Weihnachtsfeier stand ganz unter dem Zeichen der Aktion, kleine Werkstücke und Basteleien wurden verkauft, um mit den Einnahmen wieder Streunerkatzen kastrieren lassen zu können.

Bei der vorweihnachtlichen Spendenaktion wurden insgesamt 320 Euro gesammelt, womit weitere fünf Kastrationen für Streunerkatzen möglich werden – aber die Kinder haben noch lange nicht genug.