Erstellt am 20. August 2014, 11:35

von Eva-Maria Leeb

Steg noch zu retten?. Ein maroder Steg sorgt derzeit für viel Gesprächsstoff. Sanierung oder Abriss? Das soll ein drittes Gutachten klären.

Aufgrund massiver Sicherheitsmängel musste der Steg in Pinkafeld gesperrt werden.  |  NOEN, zVg

Der Steg führt eigentlich in Verlängerung der Langhansgasse über die Pinka und stellt die kürzeste Fußgeherverbindung vom Bielfeld in die Stadt dar. Er wurde früher von Arbeitern, die in der Gerberei gearbeitet haben, benutzt.

„Zwei Gutachten haben den schlechten Zustand bestätigt"

SPÖ-Bürgermeister Kurt Maczek erklärt dazu: „Zwei Gutachten haben den schlechten Zustand des Stegs bestätigt, daher haben wir ihn auch gesperrt. Wir werden jetzt aber zur Sicherheit noch ein drittes Gutachten einholen.“ Sollte auch dieses negativ ausfallen, müsse der Steg aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Die Kosten für einen neuen Steg würden sich auf rund 80.000 Euro belaufen. „Das ist im heurigen Budget nicht mehr drin. Wir werden uns aber sicher etwas dazu überlegen“, sagt Maczek.

„Die Sanierung beziehungsweise Neuerrichtung wäre relativ teuer, aber mit Fantasie könnten ja Sponsoren aufgetrieben werden und in Zusammenarbeit mit unserer Berufsschule und der HTBL könnte ein herzeigbares Projekt ins Leben gerufen werden, wodurch dieser Steg erhalten bleiben könnte“, sagt FP-Gemeinderat Peter Jauschowetz und meint weiter: „Mich ärgert, dass in Pinkafeld die zuständigen Verantwortlichen nicht reagieren. Seit Monaten sorgt der nur mit einem Brett abgesperrte Steg für emotionale Diskussionen in der Bevölkerung. Seitens der Stadtregierung gibt es keine zukunftsorientierten Ideen.“

„ÖVP ist für den Erhalt dieses Steges"

VP-Vizebürgermeister Friedrich Luisser sieht neben der kurzen Verbindung in die Stadt in diesem Steg auch eine Erinnerung an die geschichtliche und wirtschaftliche Entwicklung von Pinkafeld. „Nachdem der Zebrastreifen in der Ing. Julius Raab Straße - Grazer Straße abgefräst wurde und im Bereich Pinkabrücke bei der HTBL immer viel Verkehr ist, ist die ÖVP für den Erhalt dieses Steges“, so Luisser.