Erstellt am 01. Juli 2015, 09:34

von Michael Pekovics

„s?OHO“ vorm Ende?. Gastronomie / „EssBar“ von Georg Gossi und Raimund Schmidinger sperrt vorerst zu. Neuer Pächter bekam kein Geld von Bank.

Spitzenkoch Georg Gossi wird seiner Leidenschaft weiter nachgehen - ob im »s´OHO« ist aber fraglich.  |  NOEN, Pekovics
Der Pachtvertrag von Stadtwirt Raimund Schmidinger für das ehemalige OHO Café läuft per Ende Juni aus, damit dürfte auch die „EssBar“ von Georg Gossi, das „s'OHO“, Geschichte sein.

Schmidinger will sich laut Gossi verstärkt um seinen Stadtwirt und die Gastronomie im Stadtpark kümmern und zieht sich deshalb zurück, zwei mögliche Pächter standen eigentlich schon zur Übernahme der „Essbar s'OHO“ bereit.

„Einer hat dann doch noch abgesagt und beim anderen ist es an der Finanzierung durch die Bank gescheitert, für die Kunden hätte sich vorerst nichts ändern sollen. Dass es jetzt dann doch so schnell geht, ist etwas überraschend“, sagt Spitzenkoch Georg Gossi, der gestern, Dienstag, im „s'OHO“ – zumindest für einige Wochen – zum letzten Mal hinter dem Herd stand.

Noch ein Fünkchen Hoffnung fürs „s´OHO“

„Ab sofort, also per 1. Juli, haben wir jetzt einmal bis auf Weiteres zu, vielleicht ergibt sich in den kommenden Wochen noch eine Lösung“, sagt der Spitzenkoch, der bereits einige Angebote vorliegen hat, dessen Herzblut aber im „s?OHO“ steckt.

Für das Offene Haus Oberwart an sich, das im Sommer ohnehin Pause hat, ist der fehlende Gastwirt derzeit an sich kein Problem. Spätestens ab September wird aber definitiv eine gastronomische Lösung für das kulturelle Zentrum der Region gebraucht werden.

Wirtschaftlich würde sich das Konzept rechnen, nur fehle es jetzt eben an einem passenden Pächter, sagt Gossi. OHO-Geschäftsführer Alfred Masal rechnet mit einer Lösung noch im Lauf dieser Woche – konkrete Infos dazu folgen.