Erstellt am 04. März 2015, 09:09

von Daniel Fenz

Song Contest: Funk kommt aus Günseck. Dank „Funktechnik Klein“ können sich die Einsatzkräfte verständigen. Die Anlage in der Stadthalle wird fix verbaut.

Professionelle Arbeit. Siegfried Klein (r.) und sein Team (Florian Pinzker, Alexander Zehetbauer und Matthias Lackner, v.l.) sorgen für ein reibungsloses Funken der Einsatzkräfte in der Stadthalle. Foto: Wiednig  |  NOEN, Wiednig
Der Eurovision Song Contest 2015 in Wien geht mit südburgenländischer Beteiligung über die Bühne. Zu sehen wird davon freilich kaum etwas sein, handelt es sich doch um „einige Kilometer Kabel, die wir verlegen werden“, erzählt „Funktechnik“-Chef Siegfried Klein. „Ohne unsere Installation würde in so einem großen Gebäude wie der Stadthalle nämlich kein Funk möglich sein.“

Einsatzkräfte brauchen Objektfunk unbedingt

Bisher gab es keine Veranstaltung in der Stadthalle, wo das nötig gewesen wäre. Die eigens für den Song Contest installierte Anlage bleibt aber als Investition in die Zukunft bestehen. Rund 100.000 Euro kostet das Projekt.

Damit wird sichergestellt, dass während des Song Contests die Einsatzkräfte wie Polizei, Rettung oder Feuerwehr miteinander kommunizieren können. Ohne den Objektfunk wäre das nämlich nicht möglich.

„Wegen des Stahlbetons wäre nach circa 15 Meter Abstand Schluss mit Funk“, sagt Klein. Nach der Fertigstellung können sich die Einsatzkräfte quasi wie im Freien mit ihren Funkgeräten unterhalten. „Die kreuz und quer in der Stadthalle verlegten Kabel fungieren quasi als Antenne und verstärken die Signale“, erklärt Klein die Technik.

In ganz Österreich nur drei vergleichbare Firmen

Erfahrung auf diesem Gebiet hat sich sein Unternehmen schon bei einigen großen Projekten angeeignet, unter anderem beim Krankenhaus Wien Nord, welche die bisher größte installierte Anlage ist.

Aber auch in der Shopping City (circa fünf Kilometer verlegte Kabel) oder beim neuen Hauptbahnhof (circa zehn Kilometer Kabel) mischt „Funktechnik Klein“ mit. In ganz Österreich gibt es nur drei vergleichbare Firmen, Wiener Anlagen werden quasi ausschließlich von Günseck aus installiert.

Mehr zum Thema: