Erstellt am 19. März 2014, 09:30

von Daniel Fenz

Speedarena gibt Gas. Rechnitz / Immer mehr Gäste kommen nach Rechnitz. Derzeit wird ein neuer Gastronomiebereich für die vielen Besucher errichtet.

Rohbau steht bereits. Die neue Infrastruktur soll bis Ende April fertiggestellt sein, die Eröffnung ist für Anfang Mai geplant. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Von Daniel Fenz

Die Gastronomie, Kassa und Sanitäranlagen der Speedarena werden derzeit ausgebaut. Unter anderem soll ein Café mit Blick auf die Strecke mehr Gäste anlocken. Investiert wird rund eine halbe Million Euro, durch den Ausbau entstehen zusätzliche Jobs.

Komplettes Gebäude behindertengerecht ausgeführt

Der Rohbau für den neuen Gastronomiebereich steht bereits. „Wir bauen derzeit eine neue Gastronomiestätte und die Sanitäranlagen direkt an der Rennstrecke, um unseren Kunden eine noch bessere Rennatmosphäre präsentieren zu können“, erzählt Diethard Gabriel, Geschäftsführer der Speedarena.

x  |  NOEN, zVg
Das Gebäude wird in Holzriegelbauweise von der Firma „M&P“ Holbau errichtet. Das komplette Gebäude wird behindertengerecht ausgeführt. Von der großen Glasfront im Inneren des Kaffeehauses und der zwei Terrassen lässt sich die gesamte Rennstrecke überblicken.

„Große Bereicherung für unsere Gemeinde“

„Wir schaffen damit optimale Voraussetzungen für einen gelungenen Renntag in angenehmer Atmosphäre.“ Rechnitzs Bürgermeister Engelbert Kenyeri unterstützt den Ausbau und hofft, dass dadurch noch mehr Gäste nach Rechnitz kommen.

„Die Speedarena ist eine große Bereicherung für unsere Gemeinde. Es gibt bereits großen Besucherstrom, der sich dadurch sicher noch steigern wird. Es war nur noch eine Frage der Zeit, dass die Infrastruktur ausgebaut und verbessert wird.“