Erstellt am 03. April 2013, 00:00

Spenden für Finja. Unglücklicher Vierbeiner / Shettlandpony „Finja“ hat sich ein Bein gebrochen. Der Schule fehlt das Geld für die teuren Behandlungskosten.

Patientin. Finja ist der Liebling der Schüler der freien Schule Kemeten. Das Minipony hat sich ein Bein gebrochen. Jetzt sammelt die Schule Geld. zVg  |  NOEN, zvg
Von Vanessa Bruckner

KEMETEN / Finja und Valentina sind seit Monaten die Stars des Kinderhauses und freien Schule Kemeten.

Die beiden Mini-Shettlandponies leben am Hof der Privatschule. „Wir setzen auf tiergestützte Pädagogik. Die Schüler kümmern sich um die Pflege der Tiere und lernen dabei, Verantwortung für andere Lebewesen zu übernehmen“, erklärt der Leiter der Privatschule, Eduard Schlaffer.

Eine Hauptakteurin der tiergestützten Pädagogik stützt sich allerdings seit Wochen auf einen Gips rund um ihr Bein. Pony Finja hat sich im Futternetz verfangen und erlitt in der Folge einen komplizierten Beinbruch. „Finja musste sich einer siebenstündigen Operation unterziehen, die nicht nur sehr schwierig war, sondern auch sehr teuer ist. Allein die OP kostete 5.000 Euro“ so Schlaffer.

Das Pony muss noch mehrere Wochen in der Veterinärmedizinischen Universität in Wien bleiben. Der Privatschule, die sich fast ausschließlich durch Elternbeiträge und Sponsoren finanziert, fehlt jetzt das Geld für Finjas Behandlungskosten: „Da wir finanziell nicht in der Lage sind, das Geld für die Operation aufzubringen, ersuchen wir alle Tierfreunde und Freunde der Schule um Unterstützung und eine Spende für die Abdeckung der hohen Operationskosten.“

Die Schule braucht Geld für die Operation- und Nachbetreuungskosten von FINJA.

Das Konto lautet auf Verein LeNa, Kennwort FINJA, Kontonummer 1818020, RBB Oberwart, Bankstelle Kemeten, BLZ 33125.