Erstellt am 27. November 2013, 23:59

von Vanessa Bruckner

Spitzes Weihnachten!. Alle Jahre wieder / Der kleine Ort Spitzzicken rüstet wieder auf. Nein, falsche Formulierung. Er „dreht“ auf – tausende von Lichtern nämlich. Jetzt kommen schon Hochzeitsreisende.

Märchenhaft. In der Adventzeit verwandelt sich der kleine Ort Spitzzicken in ein strahlendes Meer aus Lichtern.  |  NOEN
Von Vanessa Bruckner

SPITZZICKEN / Die „Insider“ wissen sofort, was es Neues gibt im Ort. „Der Weihnachtsmann vor Haus 27 stand letztes Jahr noch nicht da.“ Überhaupt und sowieso können sich die Elfen von Santa Claus von den Einwohnern der Mini-Ortschaft Spitzzicken allerhand abschauen, denn: Zur Weihnachtszeit herrscht hier Ausnahmezustand!

Die Weihnachtsbeleuchtung in der Gemeinde zieht jährlich tausende Schaulustige an. Kein Wunder, schließlich scheint der Mensch diesbezüglich wie die Motte im Licht zu funktionieren - und leuchten tut in Spitzzicken in diesen Wochen einiges. „Manch einer behauptet ja sogar, dass man uns auch vom Weltraum aus sehen kann“, erzählt Ortsvorsteher Reinhard Kuktits schmunzelnd.

Rund 4.000 Besucher pro Wochenende 

Seit 16 Jahren gibt es den Lichterglanz bereits. Von 96 Häusern im Ort schmücken 85 davon Haus und Garten mit Weihnachtsbeleuchtung. „Wir mussten uns überlegen, wie wir den Ort beleben und Gäste von auswärts herlocken. Angefangen hat alles mit einem vier Meter hohen Weihnachtsmann, der Rest ist Geschichte“, so der Ortsvorsteher. Rund 150 Euro pro Jahr investiert fast jeder Haushalt in Spitzzicken für neuen Weihnachtsschmuck. An den Adventwochenenden kommen zwischen 3.000 und 4.000 Besucher, um sich das „alle Jahre wieder-Spektakel“ nicht entgehen zu lassen. „Letzte Woche hat ein Mann angerufen, der mit seiner Frau zu uns auf Hochzeitsreise kommen will“, berichtet Kuktits fast schon ein bisserl stolz.

Vorgaben gibt es keine, jeder Bewohner darf sein Haus schmücken, wie er will. Die einen lieben’s schlicht, Josef und Marianne Karoly treiben’s wiederum bunt. „Zwei Tage brauchen wir schon, um unsere Weihnachtsbeleuchtung anzubringen“, erzählt Josef Karoly und fügt an, „aber so viel Besuch, wie wir in diesen Wochen bekommen, kriegen andere ihr Leben lang nicht.“

Am 30. Novmeber startet der Lichterglanz

Am 30. November schreiten die Einwohner heuer wieder zur Steckdose, dann geht’s los mit dem Lichterglanz, der Spitzzicken täglich von halb fünf bis zehn Uhr abends erstrahlen lässt. An den Wochenenden und Feiertagen der Adventzeit hat selbstverständlich auch wieder die Punschhütte geöffnet. Die Energie Burgenland freut sich wohl jetzt schon auf das Spektakel, Einwohner und Besucher sowieso. Sonnenbrillen nicht vergessen - es wird hell!