Erstellt am 01. Oktober 2014, 09:14

von Michael Pekovics

Heer: Alles ist weg. Nach dem Verkauf der Sporck-Kaserne wurde nun auch der Garnisonsübungsplatz um 130.000 Euro an einen Privaten verkauft.

Viel Spielraum. Der 76.000 Quadratmeter große Garnisonsübungsplatz wurde um 130.000 Euro verkauft, elf Personen hatten sich dafür interessiert.  |  NOEN, BVZ
Am Mittwoch der Vorwoche wurde der Verkauf der Sporck Kaserne an die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft endgültig abgewickelt. Wie bereits berichtet hat sich die Genossenschaft diesen Kauf 910.000 Euro kosten lassen.

Übungsplatz hat neuen Eigentümer

Im Zuge dessen gab die SIVBEG (Strategische Immobilien Verwertungs-, Beratungs- und EntwicklungsgesmbH) bekannt, dass auch der Garnisonsübungsplatz veräußert werden konnte.

„Elf Interessenten haben sich für die Liegenschaft interessiert, mit dem Ergebnis sind wir durchaus zufrieden“, so SIVBEG Geschäftsführer Stephan Weninger. Für das 76.000 Quadratmeter große Grundstück lukriert das Bundesheer rund 130.000 Euro.

Wer das Grundstück gekauft hat, ist derzeit noch nicht offiziell bekannt. Im Grundbuch ist jedenfalls aktuell noch der alte Eigentümer, das Bundesheer, eingetragen. Gerüchten zufolge soll aber die Pöll-Immobiliengruppe, die gemeinsam mit Stadt und OSG auch am Kauf der Kaserne beteiligt ist, den Zuschlag erhalten haben.

BVZ.at hatte in der Vorwoche über den Verkauf berichtet: