Erstellt am 27. Oktober 2010, 00:00

Stadtkapelle wird jünger. VEREINE / Mit Obmann Markus Knar und Kapellmeister Alex Pongracz wird ein Generationswechsel vollzogen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PEKOVICS

OBERWART / Eine wahre Verjüngungskur steht der Stadtkapelle Oberwart bevor. Obmann Tillfried Schober legte sein Amt aus „persönlichen Gründen“ zurück, ebenso Kapellmeister Volker Weyse. Mit Neo-Obmann Markus Knar und Kapellmeister Alex Pongracz werden in Zukunft zwei Mitglieder der jüngeren Generation die Geschicke des Vereins leiten.

Änderung im Vorstand mit  Ausrichtung auf die Zukunft

Die Änderungen werden zwar erst im Jänner im Rahmen der Generalversammlung wirksam, gegenüber der BVZ verrieten die beiden „Jungspunde“ aber schon jetzt, welche Pläne sie für die Zukunft haben. „Wir wollen auf alle Fälle viel in das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Kapelle investieren“, sind sich die beiden einig. „Natürlich wird es auch darum gehen, ein jüngeres Publikum mit unserer Musik anzusprechen.“ Zudem sollen die Vereinsaktivitäten verstärkt an die Öffentlichkeit getragen beziehungsweise auch dort gelebt werden.

Der nächste Höhepunkt ist das Martinikonzert am Samstag, dem 6. November, umb 17 Uhr, wie immer in der Aula der Europäischen Mittelschule Oberwart. Das Programm ist umfangreich: angefangen von traditionell bis modern, von Klassik bis Rock – „da ist für jeden etwas dabei“, versprechen Knar und Pongracz.

Die Stadtkapelle Oberwart zählt derzeit 55 Mitglieder, 2011 steht das nächste große Jubiläum auf dem Programm: die Feier zum 60-jährigen Bestehen. „Fix ist, dass wir ein zweitägiges Fest im Juni machen werden“, wissen Knar und Pongracz schon heute, nur der Zeitpunkt müsse noch fixiert werden.

Markus Knar und Alex Pongracz werden ab Jänner als Obmann und Kapellmeister der Stadtkapelle Oberwart fungieren. Sie haben viele neue Ideen für den traditionsreichen Verein.

PEKOVICS