Erstellt am 08. Januar 2015, 10:45

von Michael Pekovics

Nächstenliebe: Die Zeit ist ihr Kapital. In Stadtschlaining gibt es seit Kurzem die „Zeitbänkler“, einen Verein für Nachbarschaftshilfe. Mitglieder helfen sich gegenseitig, „abgerechnet“ wird in Stunden.

Die »Zeitbänkler« aus Stadtschlaining und Umgebung. Koordiniert wird der Verein von Manuela Eberwein und Karin Kren, derzeit gibt es 17 Mitglieder: »Wir wollen mehr Bürger für ein lebendiges Miteinander aktivieren.« Foto: Pekovics  |  NOEN, Pekovics
Sie fahren auf Urlaub und haben Haustiere, um die sich niemand kümmern kann? Der Rasen muss gemäht, die Dachrinne ausgeputzt werden, aber die Zeit ist zu knapp? Oder sorgt vielleicht ein kompliziertes Formular für Kopfzerbrechen?

All das sind Dinge, die künftig in Stadtschlaining und Umgebung im Rahmen eines gelebten Nachbarschaftshilfeprojekts erledigt werden könnten. Denn seit Ende 2014 gibt es den Verein „Zeitbank 55+ Stadtschlaining“ mit aktuell 17 Mitgliedern, die sich regelmäßig Treffen. „Die Zeitbank lebt von dem, was ihre Mitglieder einbringen“, sagt Obfrau Manuela Eberwein.

Eine Stunde Hilfe ist eine Stunde Guthaben

Das Konzept ist einfach erklärt: Für jede Stunde, die man einem anderen Mitglied hilft (unentgeltlich und freiwillig), bekommt man selbst eine Stunde Zeit gutgeschrieben. Diese kann man dann wiederum bei einem anderen Mitglied einlösen – natürlich alles auf freiwilliger Basis.

„So entsteht ein gegenseitiges Geben und Nehmen als Zeichen der gelebten Nächstenliebe“, erzählt die Obfrau. Stunden können aber auch gekauft werden und zwar zum Preis von 3,6 Euro. „Damit wird der Verwaltungsaufwand abgedeckt beziehungsweise Fortbildungskurse vom Dachverband organisiert“, weiß Eberwein.

Organisiert wird das alles über ein speziell entwickeltes Programm. „Die Zeitbank hat das Ziel, die Gemeindemitglieder für ein lebendiges Miteinander zu aktivieren“, betont Eberwein die soziale Komponente des Projekts: „Ältere Personen können dabei unterstützt werden, länger ein eigenständiges Leben in ihrer vertrauten Umgebung führen zu können, indem sie sich von jüngeren Mitgliedern bei bestimmten Notwendigkeiten des täglichen Lebens helfen lassen.“

Der Verein „Zeitbank 55+ Stadtschlaining“ ist für alle Interessierten offen – weder die Zahl „55+“ noch „Stadtschlaining“ sind Bedingung für eine Mitgliedschaft. Demnächst gibt es auch einen Internetauftritt auf www.stadtschlaining.at .


Informationen und Kontakt:

ZEITBANK 55+

Kontakt: Obfrau Manuela Eberwein, 0664/ 2141956; Schriftführerin Karin Kren 0699/ 14139901

Das nächste Treffen: Das nächste Treffen findet am Freitag, dem 16. Jänner, um 16 Uhr, im Haus International in Stadtschlaining statt.

WAS IST DIE ZEITBANK?

Die ZeitBank 55+ ist ein gemeinnütziger Verein, der Nachbarschaftshilfe und gelebte Nächstenliebe aktiv fördert. Menschen helfen sich gegenseitig.

Die geleisteten oder in Anspruch genommenen Stunden werden auf Zeitkonten gebucht. Ziel ist, dass die Mitglieder so lange wie möglich selbstständig und in der vertrauten Umgebung eine hohe Lebensqualität genießen.

www.zeitbank.eu