Erstellt am 09. Oktober 2013, 11:00

„Sterberate zu hoch“. Diabetikertag / Auf Burg Schlaining fand am Sonntag der 27. Österreichische Diabetikertag statt. Österreich hat leider hohe Sterberate.

Infos für die Besucher. Theresia Feichtner, Fritz Vogt und Sonja Isopp (v.l.) empfingen die Gäste beim 27. Österreichischen Diabetikertag auf Burg Schlaining. Foto: Pekovics  |  NOEN, Pekovics

Diabetikertag / Seit 35 Jahren gibt es die Österreichische Diabetikervereinigung (ÖDV), am Sonntag fand auf der Burg Schlaining der 27. Diabetikertag statt. Diese größte Informationsveranstaltung für diesen Bereich wechselt jedes Jahr das Bundesland, zuletzt fand der Diabetikertag im Burgenland in den 90er-Jahren statt.

„Bei Sterberate sind wir leider im Spitzenfeld“

In seiner Eröffnungsrede informierte Landesrat Peter Rezar die Besucher über die große Bedeutung der Vorsorge, sprach aber auch die im internationalen Vergleich „zu hohe“ Sterberate an: „In Österreich sterben etwas mehr als 21 Personen von 100.000 an dieser Krankheit, jeder dritte stationäre Krankenhausaufenthalt im Burgenland hat mit Diabetes zu tun. Wir sind künftig gefordert, dem entgegen zu wirken.“