Erstellt am 02. Februar 2011, 00:00

Straßen vor der Taufe. NEUE ADRESSEN / Im Frühling sollen die neuen Straßenschilder und Hausnummern in Wolfau und Allhau angebracht werden.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON SILKE ROIS

MARKT ALLHAU, WOLFAU / Wie die BVZ bereits mehrfach berichtete, arbeitet man sowohl in Wolfau als auch in Markt Allhau zum Zwecke einer übersichtlicheren Struktur seit vielen Monaten an der Einführung von (neuen) Straßen- und Gassenbezeichnungen – 2011 wird es nun wirklich soweit sein und alle GemeindebürgerInnen der beiden Nachbarorte erhalten eine neue Anschrift. Mit dem Anfertigen der Schilder werden die lange gesuchten Namen in den nächsten Wochen endgültig festgeschrieben und alle Straßen und Gassen mit dem Anbringen der Tafeln (neu) getauft.

Beschilderung in beiden  Gemeinden noch im Frühjahr

In Wolfau erwartet man sich noch für diese Woche die fertigen Schilder und Nummern, die man „sobald es die Witterung zulässt“ dann auch aufstellen und anbringen möchte, so Bürgermeister Walter Pfeiffer. Insgesamt 60 neue Straßen- und Gassenbezeichnungen werden sich in Wolfau dann finden, die offiziell gelten werden, sobald das statistische Zentralamt alle Daten erfasst hat. Die notwendigen Vorbereitungen dafür sind bereits im Gange.

Und auch in Markt Allhau und Buchschachen werden die erforderlichen Einreichungen gerade auf Schiene gebracht. „Nach der Namensfixierung wurde in der letzten Sitzung auch die Durchnummerierung beschlossen und nun muss nur noch der Auftrag für das Anfertigen der Schilder vergeben werden“, so Projektleiter Horst Karner und Bürgermeister Hermann Pferschy. „Auch wir werden also im Frühjahr mit der Beschilderung beginnen können.“

Aufwand für die BürgerInnen  soll sich in Grenzen halten

Sowohl in Wolfau als auch in Markt Allhau versprechen die Bürgermeister, dass die Einwohner noch umfangreich informiert werden, welche Erledigungen für sie damit verbunden sind. Aufwand und Kosten werden sich aber in Grenzen halten, heißt es aus beiden Gemeinden, da die einzelnen BürgerInnen nur bei privaten Verträgen selbst aktiv werden müssen und alle amtlichen Meldungen (etwa bei der Bezirkshauptmannschaft, dem Finanzamt oder der Sozialversicherungsanstalt) von der Gemeinde aus erfolgen sollen. In Markt Allhau überlegt man noch, ob dafür ein kleiner Unkostenbeitrag von den Einwohnern eingehoben wird.

12 Monate lang werden alte  und neue Adressen gelten

Fest steht jedenfalls, dass es eine Übergangsfrist geben wird, in der sowohl die neuen als auch die alten Adressen gelten. „12 Monate nach offiziellem Gültigwerden der neuen Adressen läuft diese Übergangsfrist“, so Bürgermeister Hermann Pferschy.

Ein Platz in Markt Allhau hat (zu Ehren der Partnergemeinde Unlingen) bereits einen Namen erhalten. Im Frühjahr folgt die Beschilderung aller Straßen und Gassen.