Erstellt am 15. September 2015, 07:15

Südburgenland: Flüchtlinge am Weg. Während der Nacht kamen in Heiligenkreuz einige hundert Flüchtlinge an, aktuell befinden sich 1.500 Menschen im Erstaufnahmezentrum im Bezirk Jennersdorf. Einsatzkräfte rechnen im Südburgenland mit weiteren Ankünften im Lauf des Tages.

 |  NOEN, Flüchtlinge in Oberwart

UPDATE Mittwoch 10:45 Uhr

Die Bahnhöfe und die dortigen Helfer stehen am Rande ihrer Kapazitäten. Derzeit versuchen zahlreiche Flüchtlinge in Taxis oder mit Hilfe privater Initiativen österreichische – insbesondere Wiener – Bahnhöfe zu erreichen.

Es besteht die Gefahr, dass diese unkoordinierte Weiterreise die Kapazitäten der Bahnhöfe und der dort arbeitenden Helfer übersteigt. „Wir ersuchen eindringlich Taxifahrer und Privatpersonen davon abzusehen, Flüchtlinge zu den Bahnhöfen zu bringen“, sagt Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes. „Die Flüchtlinge müssen wir bitten, auf die Zusagen der deutschen und österreichischen Regierungen zu vertrauen, dass sie ihre Reise innerhalb Europas fortsetzen können. Das funktioniert dann am besten, wenn es koordiniert vonstatten geht.“

UPDATE Dienstag 9 Uhr

Das Rote Kreuz Burgenland gab auf seiner Facebook-Seite bekannt, dass derzeit in Oberwart KEINE Sachspenden oder freiwillige Helfer gebraucht werden. "Der Ansturm war so groß, dass wir hier auf Wochen einen ausgebuchten Dienstplan haben", heißt es. Falls sich daran etwas ändert, wird das auf Facebook bekannt gegeben (https://www.facebook.com/RKBurgenland?ref=ts&fref=ts).

UPDATE Dienstag 8 Uhr

Am Montag sank die Zahl der in Oberwart kurzfristig untergebrachten Menschen auf rund 100. Über die Nacht auf Dienstag kamen aber wieder rund 400 Personen dazu, einige von ihnen wurden in Grenzgemeinden aufgegriffen. Gestern Abend wurde für die Flüchtlinge von der Stadtgemeinde auch ein Duschcontainer aufgestellt.

UPDATE Dienstag 2 Uhr

In Oberwart sind rund 400 Personen anwesend; 2 Busse werden erwartet, damit wäre die Kapazität von 500 voll. Aufgriffe entlang der Grenze in Gemeinden im Südburgenland.

UPDATE Montag 23 Uhr

Vor Mitternacht befanden sich knapp 300 Flüchtlinge in Oberwart. Ob noch mehr in die Messehalle gebracht werden, hängt laut den Verantwortlichen davon ab, wie sich die weiteren Ankünfe im Südburgenland entwickeln. In Heiligenkreuz kommen zwar laufend Busse mit Flüchtlingen an, diese werden aber teilweise nach Graz gebracht.

UPDATE Montag 20 Uhr

Laut aktuellen Meldungen befinden sich derzeit rund 200 Flüchtlinge auf dem Fußmarsch in Richtung Heiligenkreuz. Treffen sie vor Mitternacht ein, werden sie nach Oberwart in die Messehalle gebracht, wo aktuell ausreichend Platz vorhanden ist. Freiwillige Helfer für die Nacht könnten sich nach wie vor beim Roten Kreuz melden.

UPDATE Montag 16 Uhr

Aktuell befinden sich in Oberwart nur noch rund 100 Personen, fast ausschließlich Familien mit Kindern oder alte, gebrechliche Menschen. Vor der Messehalle warten Taxis, laut Auskunft mehrerer Fahrer kostet eine Fahrt in einem Taxi für sechs Personen 300 Euro. Das Rote Kreuz nimmt derzeit keine Sachspenden entgegen, die Lager sind zu voll. Prognosen über die weitere Entwicklung am heutigen Tag traut sich niemand abgeben.

UPDATE Montag 14 Uhr

Die Südburg fährt mit Extrabussen zwischen Oberwart und Wien, weil zahlreiche Flüchtlinge die Bezirkshauptstadt verlassen müssen. Laut Auskunft des Roten Kreuz ist die Lage in der Messehalle unverändert, immer wieder ziehen kleinere Gruppen zu Fuß los, um öffentliche Verkehrsmittel nach Wien zu suchen. In der Halle I befinden sich derzeit neben zahlreichen freiwilligen Helfern zum Großteil Familien mit ihren Kindern.

In Heiligenkreuz wurden die meisten Flüchtlinge mittlerweile in Busse nach Graz gebracht, derzeit bereiten sich die Einsatzkräfte auf einen ankommenden Zug mit rund 1.000 Menschen vor.

UPDATE Montag 12 Uhr

Aktuelle Flüchtlingszahlen im Burgenland - Stand Montag Mittag:

Nickelsdorf 8500

Pannonia Field 350

Parndorf Asfinag 300

Gols 130

Kittsee 50

Gattendorf 20

Neusiedl am See 100

Nickelsdorf Privat 30

Zurndorf 30

Illmitz 50

Wiesen 550

Oberwart 350

Strem 50

Heiligenkreuz 1000

UPDATE Montag 11 Uhr

In Oberwart haben sich bereits zahlreiche Menschen mit dem Bus auf den Weg in Richtung Wien gemacht, am Hauptplatz warten aktuell rund 50 Personen auf den nächsten Anschluss. Laut Auskunft von Südburg-Direktor Heinz Peter Krammer verkehren die Busse regulär, die Polizei vor Ort sorgt für die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit.

x  |  NOEN, Flüchtlinge in Oberwart

In der Messehalle direkt befinden sich weniger Personen als in der Nacht, eine mögliche Ankunft von weiteren 150 Personen, hauptsächlich Familien mit Kindern, steht im Raum. Über Nacht wurde unter anderem eine Frau mit einem erst fünf Tage alten Kind betreut.

Von Heiligenkreuz aus werden Flüchtlinge mit Bussen nach Graz gebracht, die Schwarzl-Halle steht als neue Unterbringungsmöglichkeit im Raum.

x  |  NOEN

UPDATE Montag 8 Uhr

Derzeit befinden sich rund 3.000 Menschen in Heiligenkreuz, jede Stunde kommen weitere 500 Flüchtlinge mit Bussen an. Polizeisprecher Gerald Koller rechnet heute mit insgesamt "fünf- bis zehntausend Flüchtlingen". Aktuell gibt es für die Flüchtlinge in Heiligenkreuz kein Weiterkommen, rund 120 Polizisten, viele davon aus der Steiermark und Tirol, sind vor Ort, Tretgitter wurden aufgestellt.

x  |  NOEN, Flüchtlinge in Heiligenkreuz

"Wir hätten Busse, um die Leute abtransportieren zu können, aber Unterkünfte sind nur spärlich vorhanden", sagt Koller im Gespräch mit der BVZ. Der Grenzübertritt für die Flüchtlinge ist grundsätzlich möglich, allerdings "haben wir keinen Platz mehr und wissen nicht, wohin mit den Menschen". Den derzeitigen Ansturm erklärt Koller mit dem um Mitternacht in Kraft tretenden Gesetz in Ungarn: "Wir mutmaßen, dass die Flüchtlinge jetzt alle von Ungarn nach Österreich gebracht werden."

In Heiligenkreuz werden laut Informationen der Einsatzleitung dringend Decken und Isomatten gesucht. Außerdem werden dringend Ärzte gesucht, eine Feldküche wird die Versorgung übernehmen.

In Oberwart füllt sich die Halle I des Messezentrums immer mehr. Einige Gruppen von Flüchtlingen haben sich bereits auf den Weg zum Hauptplatz gemacht, um mit Bussen nach Wien weiterzureisen.

UPDATE 7 Uhr

x  |  NOEN

Aktuell befinden sich rund 500 Menschen in der Messehalle, in diesen Minuten wird ein weiterer Bus, in dem sich vorwiegend Frauen und Kinder befinden, erwartet. In Heiligenkreuz haben rund 1.500 Menschen die Nacht im Freien verbringen müssen, derzeit weiß niemand, wie es angesichts der Tatsache, dass noch einige hundert Flüchtlinge mehr erwartet werden, konkret weitergehen soll. Derzeit befinden sich über 2.000 Menschen vor Ort.

Auch in St. Martin an der Raab befinden sich derzeit rund 100 Personen, im Pflegekompetenzzentrum Strem wurden ebenfalls dutzende Flüchtlinge, zum Großteil Familien mit Kindern, untergebracht.

Das Rote Kreuz und die freiwilligen Helfer bitten um Unterstützung in Form von helfenden Händen, vor allem bei der Kleiderausgabe ist Unterstützung notwendig. Wenn jemand Kleidung spenden will: Gesucht werden eher kleinere Größe. Gebraucht werden auch Steckdosenleisten, Spielzeug für Kinder und Hygieneartikel.

x  |  NOEN

UPDATE Montag 6 Uhr

Während der Nacht auf Montag sind im Südburgenland weitere Flüchtlinge angekommen. In Heiligenkreuz befanden sich um 6 Uhr morgens rund 1.500 Menschen, auch in der Messehalle Oberwart ist die Zahl der untergebrachten Flüchtlinge gestiegen. Laut den Einsatzkräften werden im Lauf des heutigen Tages weitere Menschen erwartet. Aus Ungarn gibt es Meldungen, dass wieder verstärkt Flüchtlinge von der Polizei in die Nähe der österreichischen Grenze gebracht werden.

www.bvz.at berichtet laufend über die aktuellen Ereignisse und hält Sie hier mit Updates aus dem Südburgenland am Laufenden.