Erstellt am 23. November 2011, 00:00

Süden gibt’s am billigsten. IMMOBILIEN / Große Preisunterschiede zwischen den Bezirken. Baugründe im Südburgenland kosten zwischen einem Euro in Bildein und 80 Euro in Oberwart.

VON MICHAEL PEKOVICS

REGION / Der Bezirk Jennersdorf hat die Nase vorn – zumindest was das Ranking der niedrigsten Immobilienpreise betrifft. Laut Immopreisatlas ( www.immopreisatlas.at ) gibt es in Jennersdorf Eigentumswohnungen zum Quadratmeterpreis von 768 Euro zu kaufen. Eine Regel ist: Immobilien und Gründe sind teurer, je näher sie an einem Zentrum, also an einer Bezirkshauptstadt, liegen oder über gute Verkehrsanbindung verfügen.

Durchgehend ist ein starkes Nord-Süd-Gefälle zu bemerken – sowohl was Wohnungen, Häuser als auch Baugründe (siehe Grafik rechts) betrifft. Das zieht natürlich potenzielle Käufer an. „Wir haben viele überregionale Kunden“, bestätigt Helmut Zwickl, Geschäftsführer von Z-Immobilien. „Vor allem Tiroler und Vorarlberger werden durch die niedrigen Preise angelockt. Das Südburgenland entwickelt sich zu einer Rückzugsoase.“ Diesen Trend sieht auch Helmut Sampt (ÖVP), Bürgermeister in Neuhaus am Klausenbach (Baugrund zwischen 5 und 10 Euro): „Ich glaube, wir bewegen uns in die richtige Richtung: Die Leute suchen Ruhe und Idylle.“ Fünf junge Familien haben heuer schon gebaut, aktuell ist die Gemeinde dabei, die nächsten drei Gründe umzuwidmen. Auch in Bildein (Baugrund zwischen einem und acht Euro) ist Bürgermeister Walter Temmel (ÖVP) zufrieden mit der Entwicklung: „Zuletzt haben wir sieben Baugründe verkauft. Das Projekt ‚Komm und Bleib‘ hat uns bei der Bewerbung gut geholfen.“

Zuzug aus Ungarn, eine  Chance für die Region?

 

Aber nicht nur Westösterreicher, auch immer mehr Ungarn entdecken das Südburgenland für sich. In Schachendorf (Baugrund rund 8 Euro) wurden zum Beispiel in den letzten sechs Monaten vier Hausplätze an ungarische Familien verkauft, ähnlich in Rechnitz. Zwickl kennt den Grund: „Der Markt hat sich gedreht. Früher wurden Häuser in Ungarn gesucht, jetzt suchen Ungarn Häuser bei uns. Viele arbeiten in Österreich und wollen auch hier wohnen. Oft ist der Preis aber noch ein Hindernis. Aber die Entwicklung ist klar erkennbar.“