Update am 20. Juni 2017, 08:29

von APA Red

Tankwagen überschlug sich: Fünf Wehren im Einsatz. Schadstoff-Alarm für die Feuerwehren am Montag-Vormittag: Ein Tankwagen war von der A2 abgekommen, hatte sich im Bereich der Raststätte Loipersdorf (Bezirk Oberwart) überschlagen und war am Böschungshang der Autobahnüberführung seitlich zum Liegen gekommen.

Der schwer verletzte Fahrer wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und musste danach mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 16 ins Krankenhaus Oberwart geflogen werden. 

Der Unfall ereignete sich laut Landessicherheitszentrale Burgenland (LSZ) zwischen der Raststation Loipersdorf und Markt Allhau in Fahrtrichtung Graz. Anhand der Transportpapiere konnte als Ladegut Phthalsäureanhydrid, ein brennbarer, bei Raumtemperatur fester Stoff, der bei 160° C im geschmolzenen Zustand transportiert wird, identifiziert werden. Der Stoff reagiert mit Wasser zu einer Säure.

Die weitere Erkundung zeigte, dass der Tankaufleger an zwei Stellen undicht und Gefahrengut ausgetreten war. Die Lecks im Tank des Lkw konnten von Spezialisten der Feuerwehr geschlossen werden, die sich auch um die fachgerechte Entsorgung des ausgetretenen Stoffs kümmerten.

Eine Sicherheitsfirma wurde nun mit der Bewachung des Unfallfahrzeuges beauftragt. Die Bergung des Lkw wird in etwa einer Woche durchgeführt. 

Bei der Fahrzeugbergung standen fünf Wehren mit 59 Mann im Einsatz.