Erstellt am 18. Januar 2012, 00:00

Tauber geht nach der Wahl. GEMEINDERAT / Zahlreiche Zuhörer verfolgten die Wahl von Wolfgang Tauss (SPÖ) zum Ortschef von Großpetersdorf. Altlandesrat Josef Tauber geht als Vize in Politpension.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PEKOVICS

GROSSPETERSDORF / Keine Überraschung gab es bei der Sitzung des Gemeinderates am Montagabend. Wolfgang Tauss (SPÖ) wurde erwartungsgemäß mit 14:11 Stimmen vor Hans-Peter Werderitsch (ÖVP) zum Nachfolger von Winfried Kasper gewählt. Sein Stellvertreter als erster Vizebürgermeister ist Altlandesrat Josef Tauber, er erhielt 14 Stimmen der SPÖ-Fraktion und auch jene des „wilden“ Grünen-Gemeinderates Günter Ranftl. Neu für die SPÖ im Gemeinderat ist Harald Schneller.

Wahl von Tauss beendet  die Ära von Winfried Kasper

 

Die Wahl des Bürgermeisters erfolgte geheim und in einer eigenen Wahlzelle. ÖVP-Vizebürgermeister Hans-Peter Werderitsch, der die Sitzung zu Beginn leitete, gratulierte Tauss zur Wahl und meinte bei der Übergabe scherzend: „Ich hoffe, du nimmst sie auch an.“ Mit der Wahl von Tauss geht die Ära von Kasper zu Ende, er war 19 Jahre lang Bürgermeister von Großpetersdorf (die BVZ berichtete). Noch nicht zu Ende, aber dennoch absehbar, ist die Zeit des politischen Engagements von Altlandesrat Josef Tauber. Während einer Sitzungsunterbrechung meinte er, dass er nur noch bis zur Gemeinderatswahl am 7. Oktober zur Verfügung stehen werde. „Bis dahin bin ich 72 Jahre alt, irgendwann ist es genug.“

„Näher zusammen rücken  und so Probleme lösen“

 

In seiner Eröffnungsrede bedankte sich Tauss für die große Zustimmung, das Amt bedeute für ihn sowohl große Ehre als auch Herausforderung. „Rücken wir in Großpetersdorf näher zusammen, um Probleme leichter lösen zu können“, streckte Tauss seine Hand in Richtung ÖVP aus. „Ich bitte um Zusammenhalt, man kennt mich als Mensch mit Handschlagqualität. Ich falle nicht um, auch wenn es hart auf hart geht.“