Erstellt am 19. März 2014, 09:30

von Michael Pekovics

Taxler am Stammtisch. Oberwart, Bezirk / Die Taxibranche floriert, immer mehr Kunden nehmen Dienst in Anspruch. Dadurch häufen sich aber natürlich auch die Probleme.

Die Taxler der Region. 20 Taxifahrer und -unternehmer des Südburgenlandes trafen sich im Gasthaus Drobits, um über allfällige Probleme und deren Lösung zu beraten. Foto: Pekovics  |  NOEN, Pekovics
Von Michael Pekovics

Auf Einladung von Taxi-Obmann Patrick Poten trafen sich kürzlich die Taxiunternehmen des Südburgenlandes, um über aktuelle Probleme zu sprechen.

x  |  NOEN, Pekovics
„Vereinzelt kommt es vor, dass Fahrer Kunden nicht mitnehmen, weil die Strecken zu kurz sind. Das schadet aber unserem Image und ist letzten Endes schlecht für alle“, sagte Poten, der Kunden bittet, diese „schwarzen Schafe“ bei der Wirtschaftskammer zu melden: „Im Großen und Ganzen sind die Kunden aber froh, dass wir sie sicher nach Hause bringen.“

Auch Oberwarter City-Taxi als Thema

Im Zuge der Diskussion gab es auch einiges Wissenswertes zu erfahren (siehe Infobox unten): So ist es zum Beispiel – anders als in Wien – im Burgenland möglich und erlaubt, ein Taxi zu nehmen, das nicht als Erstes in der Reihe steht. „Viele unserer Kunden wissen das nicht“, sagt Poten.

Ein Thema war auch das Oberwarter City-Taxi (Stadtfahrten um 2,50 Euro). Nicht alle in Oberwart fahrenden Taxi-Unternehmen haben einen Vertrag mit der Gemeinde. Diese müssen dann für eine Fahrt 6 Euro verrechnen – und nicht 2,50.

Wissenswertes:

  • Rufen Sie ein Taxi, gehen Sie einen Beförderungsvertrag ein. Wenn Sie also mehrere Taxis gleichzeitig rufen, müssen Sie alle Fahrten auch bezahlen.
  • Im Burgenland gibt es keine Beförderungspflicht, jeder Taxilenker kann einem Kunden die Mitfahrt verweigern.
  • Nicht alle Taxis in Oberwart haben einen Vertrag mit der Gemeinde (Citytaxi um 2,50 Euro).