Erstellt am 09. Januar 2013, 00:00

Traditionsbetrieb Knopf sperrt zu. Wirtschaft / Oberwarter Traditionsunternehmen schließt nach 31 Jahren seine letzte Filiale in der „Alag-Passage“.

 |  NOEN
Von Vanessa Bruckner

OBERWART / Ganz gleich, ob es der perfekte Sonntagabend-Film sein sollte, eine Runde im world wide web surfen, oder eine Partie Billard mit den Freunden - in der Knopf Filiale bekam man alles. Ab 15. Jänner bekommt man dort allerdings gar nichts mehr, außer vielleicht einem „Danke für die jahrelange Treue“-Türschild.

Der „Knopf“ existiert 

„Ja, wir sperren zu“, bestätigt Geschäftsführer Werner Knopf. Hauptgrund dafür: der 62-jährige Inhaber verabschiedet sich in die Pension. Ein Nachfolger wird nicht gesucht. Knopf erklärt: „Die Weiterführung des Geschäftes würde wirtschaftlich keinen Sinn mehr machen. Es ist der richtige Zeitpunkt, um aufzuhören. Meine Tochter, die in der Filiale angestellt war, geht in Karenz und ich in den Ruhestand.“

Seit 31 Jahren gibt es das Unternehmen. Anfang der 90er betrieb Werner Knopf insgesamt 35 Filialen über die Landesgrenzen hinaus. Wirtschaftlich ging es in den letzten Jahren bergab. „Das Internet hat die Videothek umgebracht. Im Bereich der Spielwaren haben uns die großen Händler sprichwörtlich das Genick gebrochen und seit das Diesel Kino aufgesperrt hat, bleiben auch die Jugendlichen aus, die unsere Spieltische genutzt haben“, erklärt er.

Werner Knopf, der die komplette „Alag-Passage“ vom jetzigen Eigentümer, der UniCredit, geleast hat, hofft auf einen problemlosen Ausstieg aus dem Vertrag. „Bis dato habe ich die anderen Geschäftsräume vermietet. Das war nicht immer einfach, schließlich mussten wir der katholischen Kirche, der das Grundstück gehört, monatlich 5.000 Euro bezahlen.“

Zur wirtschaftlichen Zukunft der Oberwarter Innenstadt sagt Knopf, der als FPÖ-Gemeinderat auch in der Pension politisch aktiv bleiben möchte: „Die Stadt braucht schnell ein Konzept und einen Haufen Geld.“

Der Eigentümer der Alag-Passage, die UniCredit, wollte sich zur Zukunft des Geschäftsgebäudes noch nicht äußern.

Aus und vorbei. Mit der Schließung der Knopf-Filiale verliert nicht nur die Stadt ein Traditionsunternehmen. Auch die „Alag-Passage“ wird ganz schön leer aussehen.

Vanessa