Oberwart

Erstellt am 29. Oktober 2016, 05:38

von BVZ Redaktion

Für Allerheiligen Blumen vom Gärtner. Zu Allerheiligen und Allerseelen gibt es bei den Gärtnern Blumen, Kränze, Buketts und Gestecke in großer Auswahl.

Reinhard Jany, Gärtnermeister Thomas Graf, Gartenbaupräsident Albert Trinkl und Landwirtschaftskammer-Vizepräsident Adalbert Resetar.  |  BVZ, Leeb

„Zu keiner Zeit im Jahr gehen so viele Menschen auf die Friedhöfe wie zu Allerheiligen und Allerseelen. Der Blumenschmuck und die Grablichter verleihen den Friedhöfen eine würdevolle Stimmung. Die Gärtner sind sehr bemüht und bieten alles auf, um unsere Wünsche nach den passenden Blumen und Gestecken zu erfüllen“, erklärt Landwirtschaftskammer-Vizepräsident Adalbert Resetar bei einem Pressegespräch mit Gartenbaupräsident Albert Trinkl in der Gärtnerei Graf in Oberwart.

Laut Trinkl ist das Herbstgeschäft mit rund 30 Prozent des Jahresumsatzes die zweitwichtigste Geschäftszeit für die heimischen Gärtnereien. Die Gräber auf den burgenländischen Friedhöfen werden zu Allerheiligen mit rund 60.000 Gestecken, Kränzen, Buketts und Grabsträußen geschmückt.

„Da vor Allerheiligen und Allerseelen und in der Adventzeit unsere Gärtner eine Hauptsaison haben, in der sie einen großen Teil ihres Jahresumsatzes erwirtschaften, ersuchen wir alle Burgenländer, ihre Blumen, Kränze, Buketts und Blumengestecke bei den heimischen Gartenbaubetrieben zu kaufen. Dadurch wird die Wertschöpfung in unserem Land erhöht und Arbeitsplätze gesichert“, so Resetar und Trinkl.